Finnland: Hyundai verteidigt Tabellenführung

Von Toni Hoffmann
WRC

Das im unterfränkischen Alzenau agierende Team von Hyundai Motorsport hat beim neunten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland seine Tabellenführung in der Herstellerwertung verteidigt.

Temporausch und Sprünge bei der Rallye Finnland boten erneut ein aufregendes Spektakel, bei dem Sekundenbruchteile den Unterschied im Endergebnis ausmachten. Der finnische Schotter-Grand Prix war bislang nicht das erfolgreiche Terrain für den Vizechampion Huyndai. In diesem Jahr war Andreas Mikkelsen mit Rang vier der beste Hyundai-Pilot. Zusammen mit dem Sechsten Thierry Neuville fuhr Hyundai in Jyväskylä 24 Punkte ein und verteidigte damit die Tabellenspitze bei den Herstellern.

«Wir hatten keine Angst, nach Finnland zu kommen», sagte der Hyundai-Sportchef Andrea Adamo. «Wir haben unwahrscheinlich hart gearbeitet, um unser Auto den Bedingungen in Finnland anzupassen. Die Ergebnisse sindnicht nur unseren Piloten zu verdanken, sondern allen Mitgliedern im Team. Es mag noch kein Sieg sein, aber es ist ein deutliches Zeichen, dass man gute Ergebnisse erzielt, wenn man hart arbeitet.»

Andreas Mikkelsen und sein Beifahrer Anders Jeager boten auf den finnischen Schotterpisten im Hyundai i20 WRC eine tadellose Vorstellung, die im vierten Endplatz mündete. Dreimal setzten sie auf den 23 Prüfungen die Bestmarke. Während der gesamten Rallye lieferten sie sich ein Duell mit dem sechsfachen Champion Sébastien Ogier (Citroën) und tauschten öfter die Positionen. Letztlich aber setzte sich Mikkelsen durch.

«Der vierte Platz bedeutet mir sehr viel, auch wenn es nichts ganz aufs Podium gereicht hat», merkte Mikkelsen an. «In der Vergangenheit war Finnland eine sehr harte Rallye. Ich freue mich, dass wir diesmal den Code geknackt haben. Ich bin wieder ganz der Alte.»

Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul hatten am Freitag wegen der frühen Startposition einen schweren Tag. Danach starteten sie eine Aufholjagd und markierten auf der Power Stage die zweitschnellste Zeit und ergatterten vier Bonuspunkte. Das Ziel erreichten sie auf den sechsten Rang.

«Wir haben alles gegeben», meinte der Jungvater Neuville. «Wir konnten auf den schnellen Schotterstrecken einige Verbesserungen erkennen, das macht Mut. Wir sind zuversichtlich und freuen uns auf unser Heimspiel in Deutschland.»

Craig Breen und Paul Nagle zeigten bei ihrem ersten Einsatz im Hyundai i20 WRC eine starke Leistung. Das irische Duo setzte am Freitag einige Top-Zeiten und rangierte am Sonntag auf dem sechsten Platz, den Breen dann Neuville wegen dessen noch intakten Titelchancen überließ.

«Das war eine unglaubliche Rallye», führte Hyundai-Neuling Breen an. «Es ist schön, wieder auf ein solches Niveau im Rallyesport zurückkehren zu können. Es hat mit dem Auto richtig Spaß gemacht.»

Der zehnte Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft 2019 findet in Deutschalnd vom 22. bis 25 August statt.

Rallye Finnland – Endstand nach 23 Prüfungen:

Platz

Team/Auto

Zeit/Diff.

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

2:30:40,3

2.

Lappi/Ferm (FIN), Citroën

+ 25,6

3.

Latvala/Anttila (FIN), Toyota

+ 33,2

4.

Mikkelsen/Jaeger (N), Hyundai

+ 53,4

5.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

+ 56,1

6.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

+ 1:32,4

7.

Breen/Nagle (IRL), Hyundai

+ 1:38,2

8.

Suninen/Lehtinen (FIN), Ford

+ 2:33,8

9.

Rovanperä/Halttunen (FI N), Skoda R5

+ 7:54,1

10.

Gryazin/Federov (RUS), Skoda R5

+ 10:28.7

 

Stand der Fahrer-WM nach 9 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Tänak/Järveoja (EE), Toyota

180

2.

Ogier/Ingrassia (F), Citroën

158

3.

Neuville/Gilsoul (B), Hyundai

155

4.

Evans/Martin (GB), Ford

78

5.

Mikklesen/Jaeger (N), Hyundai

71

6.

Suninen/Salminen (FIN), Ford

68

7.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

60

8.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

58

9.

Meeke/Marshall (GB), Toyota

56

10.

Sordo/Del Barrio (E), Hyundai

52

Stand der Herstellerwertung nach 9 von 14 Läufen:

Platz

Team/Auto

Punkte

1.

Hyundai Shell Mobis WRT (i20 WRC)

262

2.

Toyota Gazoo Racing WRT (Yaris WRC)

238

3.

Citroën Total WRT (C3 WRC)

198

4.

M-Sport Ford WRT (Ford Fiesta WRC)

158

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
77