WRC

Alle warten auf die Entscheidung von Ott Tänak

Von - 20.10.2019 17:26

Wo fährt 2020 Ott Tänak? Diese Frage geistert in letzter Zeit durch die gesamte Szene in der Rallye-Weltmeisterschaft, jeder will es wissen, nur einer kennt die Antwort, der Titelanwärter Ott Tänak.

Viel wird spekuliert und einer hüllt sich in Schweigen, das ist Ott Tänak. Der Vertrag des 31-jährigen Esten läuft zum Saisonende bei Toyota aus. Normalerweise sind in diesem Stadium wichtige Verträge unter Dach und Fach. Nicht so beim klaren Tabellenführer und sechsfachen Saisonsieger, der gute Chancen auf seinen ersten WM-Titel hat.

Aber warum schweigt Tänak? Wartet er erst einmal den vorletzten Lauf in Spanien ab, um dann mit dem möglichen vorzeitigen Titelgewinn seinen Marktwert erheblich steigern zu können? Durchaus denkbar und realistisch, natürlich nachvollziehbar. Er weiß, dass er beim Toyota-Teamchef Tommi Mäkinen die besten Karten hat und die Japaner in punkto Gehalt nicht besonders kleinlich sind.

Natürlich kann man Angebote und Nachfragen gegeneinander ausspielen und so seine eigenen Forderungen stärken. Ein durchaus üblicher Prozess.

Dass er bei Toyota bleibt, ist wohl die stärkste und möglichste Annahme, die vielleicht schon in Spanien bestätigt wird. Es ist auch bekannt, dass Malcolm Wilson Tänak wieder nur gerne in seinem Team haben möchte, aber zu welchem Preis? Doch Wilson kann auch Wunder vollbringen, siehe die überraschende Verpflichtung von Sébastien Ogier.

Auch Huyndai hatte seine Fühler Richtung Estland ausgestreckt und hat schon ein «Herzlich willkommen» signalisiert. Doch inzwischen hat die Intension von Hyundai etwas nachgelassen und man hat mit Dani Sordo den Vertrag um ein Jahr bis Ende 2020 verlängert. Doch bei Hyundai ist Andreas Mikkelsen ein Wackelkandidat, dessen Platz Craig Breen neben Thierry Neuville gerne einnehmen möchte. Sébastien Loeb hat seiner überraschenden Anheuerung bei Huyndai einen Vertrag bis Ende 2020 unterschrieben. Bei Hyundai wäre so kaum Platz für Tänak.

Die beste Option für Tänak mit guten Bedingungen wäre Toyota. Spanien dürfte die Entscheidung bringen, die auch für Jari-Matti Latvala, Andreas Mikkelsen, Kris Meeke und Craig Breen nicht unerheblich sein dürfte.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 19.11., 12:40, Motorvision TV
Mission Mobility
Di. 19.11., 13:55, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 14:55, Motorvision TV
Classic Ride
Di. 19.11., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 19.11., 17:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 17:40, SPORT1+
SPORT1 News
Di. 19.11., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 19.11., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Di. 19.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm