Loeb ist Weltmeister

Von Toni Hoffmann
WRC
Loeb - Prost auf den achten WM-Titel

Loeb - Prost auf den achten WM-Titel

Sébastien Loeb ist zum achten Mal in Folge Rallye-Weltmeister. Der Startverzicht des am Freitagvormittag verunfallten Mikko Hirvonen sorgte für den vorzeitigen Titelgewinn.

Rekordchampion Sébastien Loeb hat seinen achten Weltmeistertitel in Folge gewonnen. Der 37-jährige Franzose hat damit als einziger Motorsportler seinen WM-Titel sieben Mal hintereinander erfolgreich verteidigt. Sein letzter verbliebener WM-Rivale Mikko Hirvonen verspielte beim Saisonfinale in Wales am Freitagmorgen mit einem Unfall vorzeitig alle Chancen. Der Finne schied wegen eines überhitzten Motors aus, den das Team für einen möglichen Re-Start am Samstag nicht mehr reparieren konnte.

«Der Traum von meinem ersten Titel ist geplatzt», gestand Hirvonen. «Das ist eine Riesenenttäuschung für das ganze Team, nachdem wir es geschafft hatten, wieder in den Titelkampf zurückzukehren», erklärte Ford-Teamchef Malcolm Wilson, der den Ausfall von Hirvonen am Freitagabend bestätigte. In der WM-Gesamtwertung führt Loeb mit 222 Punkten vor Hirvonen (214).

«Die Situation ist schon seltsam. Wir noch mitten in der Rallye, im Regen und haben die Weltmeisterschaft gewonnen», sagte Loeb am späten Freitagabend, nachdem bekannt war, dass Hirvonen nicht mehr starten würde. «Ich kann es noch nicht so recht glauben. Acht Titel, das ist wirklich ein ganz grosser Moment. Normalerweise haben wir, als wir den Titel gewonnen haben, eine grosse Party gefeiert, aber diesen Abend ist das nicht der Fall. Wir werden das aber nachholen.

Mit seiner achten WM-Krone überholt er in der Statistik den siebenfachen Formel 1-Weltmeister Michael Schumacher und den siebenmaligen Motorrad-Weltmeister Valentino Rossi.

Loeb ist der Überflieger in der Rallye-WM, eine Ausnahmeerscheinung wie einst Michael Schumacher in der Formel 1. Der Allround-Motorsportler, der auf bislang auf jedem Untergrund siegte, gilt als Perfektionist. Seinen ersten WM-Sieg landete er 2002 bei der deutschen WM-Premiere in Trier, es sollten an der Mosel sieben weitere folgen. Inzwischen hat es der Rekordjäger auf insgesamt 67 Laufsiege in der WM gebracht. In diesem Jahr siegte er fünf Mal.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6AT