Ford kündigt Ford Fiesta S2000 an

Von Toni Hoffmann
WRC
Der Ford Fiesta ST wird durch den R2 abgelöst

Der Ford Fiesta ST wird durch den R2 abgelöst

Kurz nach der Verabschiedung des neuen Rallye-WM-Reglements kündigt Ford bereits die Entwicklung des neuen Fiesta S2000 rally car an.

In der aktuellen Rallye-WM hinkt Herausforderer Ford dem Titelverteidiger und Spitzenreiter Citroën etwas hinterher, für die zukünftige WM sind die Briten den Franzosen bereits einen Schritt voraus. Nach dem neuen Reglement, das bereits im nächsten Jahr teilweise in Kraft tritt und nach dem die Super 2000-Fahrzeuge die Basismodelle sind, hat M-Sport, das offizielle Ford-WM-Team, schnell reagiert. M-Sport hat am Mittwoch die Entwicklung des neuen Ford Fiesta S2000 rally car angekündigt. Bei Citroën sind bisher noch keine Aktivitäten in dieser Richtung zu sehen.

Bereits im Januar 2010 möchte Ford das neue Fahrzeug homologieren lassen und auch schon der Öffentlichkeit präsentieren. Das Fahrzeug soll vorerst über Kunden-Teams bei regionalen Meisterschaften eingesetzt werden. Mit den dort gewonnenen Erfahrungen möchte Ford nach der Verbannung der derzeitigen World Rally Cars 2011 in der WM antreten. Leiter des Projektes ist der Technische Direktor Christian Loriaux.

Am 1. Juli soll der neue Ford Fiesta R2, das Basisfahrzeug in der Ford Fiesta SportTrophy, homologiert werden und den ST in dieser Serie ablösen. Auch diese Erfahrungen sollen schnellstens in die Weiterentwicklung des Fiesta S2000 RC einfließen.

Malcolm Wilson, Direktor von M-Sport: «Ich freue mich, dass wir nun mit der Entwicklung des neuen Ford Fiesta Super 2000 beginnen können. Die Entwicklung dieses Autos wird ein sehr bedeutender Schritt zur Kostenreduzierung im Rallyesport sein. Die Rallye-Weltmeisterschaft wird wieder finanzierbarer. M-Sport hat den Ford Focus WRC entwickelt, der hintereinander mehr als 100 Punkte eingefahren hat. All unser technisches Wissen soll in dieEntwicklung des Fiesta Super 2000 einfließen und ihn erfolgreich machen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 18:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 18.09., 18:57, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 19:00, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Fr. 18.09., 19:10, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 18.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 18.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 18.09., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
» zum TV-Programm
7DE