Gelungene Generalprobe im Elsass

Von Toni Hoffmann
WRC
Erster Citroen-Sieg für Mikko Hirvonen

Erster Citroen-Sieg für Mikko Hirvonen

Die Generalprobe für den zweiten Asphalt-Lauf in der Rallye-Weltmeisterschaft in Frankreich ist für Mikko Hirvonen und Mads Östberg gelungen.

Vize-Champion Mikko Hirvonen im offiziellen Citroën DS3 WRC und Mads Östberg im Ford Fiesta RS WRC nutzten die französische «Rallye Vosgien», um sich auf den elften Lauf zur Rallye-WM im Elsass vorzubreiten. Die elf Asphalt-Prüfungen in den Vogesen boten die ideale Generalprobe für die zweite Asphaltrallye in der WM-Saison am ersten Oktober-Wochenende in Strassburg.

Der Tabellenzweite Hirvonen gewann bei seinem ersten Citroen-Sieg mit einem Vorsprung von 22,2 Sekunden auf Östberg. Sébastien Chardonnet, erstmals im Citroën DS3 WRC, den er auch beim französischen WM-Lauf steuern wird, erreichte mit einem Rückstand von bereits 6:40,7 Minuten das Ziel.

Die Rallye begann am Freitagabend mit zwei Nachtprüfungen. Obwohl der Samstag ziemlich warm und sonnig war, waren die Bedingungen zu Beginn auf den Pisten alles andere als erbaulich. «Ich bin noch nie auf solchen Asphalt wie hier gefahren», äusserte sich Hirvonen nach der ersten Freitag-Entscheidung. «Es hat so stark geregnet, das wir gar nicht die Strasse sehen konnten. Es gab viel Aquaplaning. Zudem hatten wir Nebel, der unsere ohnehin sehr schlechte Sicht noch mehr einschränkte. Das war eine grosse Herausforderung. Wir waren ziemlich vorsichtig, um keinen Fehler zu machen.»

Der Sieg aber liess später alles in einem anderen Licht erscheinen. «Wir hatten ein gutes Wochenende hier», so der Kommentar des Siegers Hirvonen. «Es stimmt, die Freitag-Prüfungen haben uns mit dem schrecklichen Wetter ziemlich mitgespielt, aber sie uns auch geholfen, unsere Erfahrungen unter solchen Bedingungen zu erweitern. Und wir dürfen nicht vergessen, dass das unser erster Sieg im Citroën DS3 WRC war. Nun müssen wir das, was hier gelernt haben, auch bei der Rallye Frankreich/Elsass richtig umsetzen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 07:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 08:05, Motorvision TV
    NASCAR University
  • So. 17.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 10:25, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 17.01., 10:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 17.01., 11:45, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 17.01., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 13:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 17.01., 13:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • So. 17.01., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE