Aigner gibt WM-Comeback

Von Philipp Wyss
WRC
Aigner wechselt für die Rallye Frankreich  in den Proton

Aigner wechselt für die Rallye Frankreich in den Proton

Der Österreicher steuert an der Rallye Frankreich einen Werks-Proton Satria Neo S2000.

Bei der Rallye Frankreich-Elsass (4.–7. Oktober) wird Andreas Aigner, Produktionswagen-Weltmeister des Jahres 2008, für das Proton-Werksteam in einem Satria Neo in der Super-2000-Klasse an den Start gehen. Aigner, der das Auto bereits testen konnte, wird mit Landsfrau Ilka Minor auf dem Beifahrersitz antreten, mit welcher der 27-jährige Österreicher derzeit mit einem Subaru Impreza STI R4 in der Intercontinental Rallye Challenge (IRC) unterwegs ist und dort den Production-Cup anführt.

«Man kann den S2000-Proton überhaupt nicht mit den Gruppe-N-Fahrzeugen vergleichen. Der Proton ist ein richtiges Rallye-Auto. Man merkt es sofort am Gewicht. Beim Bremsen und bei der Beschleunigung – überall spürt man das geringe Gewicht», so Aigner über seine allererste Fahrt mit einem Super-2000.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 01:30, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 05:00, Sky Sport 1
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE