Loeb und Hirvonen teilen sie Shakedown-Bestzeit

Von Toni Hoffmann
WRC
Vize-Champ Hirvonen teilt sich mit Weltmeister Loeb die Bestzeit

Vize-Champ Hirvonen teilt sich mit Weltmeister Loeb die Bestzeit

Der Weltmeister Sébastien Loeb und sein «Kronprinz» Mikko Hirvonen waren beim Shakedown des achten WM-Laufes in Polen zeitgleich die Schnellsten.

Legt man bei der polnischen Premiere in der Fahrer-Rallye-WM die Shakedown-Zeiten zugrunde, steht beim achten WM-Lauf eine spannende Rallye an. Der fünffache Rekord-Champion und Titelverteidiger Loeb im Citroën C4 und sein wieder erstarkter Titelrivale Mikko Hirvonen (Ford Focus), der nur noch sieben Punkte hinter dem Tabellenführer Loeb liegt, markierten auf der 3,4 km langen sandigen Schotterpiste mit 2:13,5 Sekunden exakt die gleiche Zeit im inoffiziellen Shakedown-Ergebnis. Mit einer Sekunde Rückstand notierte Jari-Matti Latvala im zweiten Werks-Ford Focus die drittschnellste Zeit. Auch in Polen liess der erst 18 Jahre alte Moskauer Evgeny Novikov wieder aufhorchen. Im C4 des Citroën Junior-Teams rangierte er mit 2:15,0 Minuten auf dem vierten Zeitenrang, zwei Zehntelsekunden vor Petter Solberg im Citroën Xsara und acht Zehntelsekunden vor Dani Sordo im zweiten offiziellen Citroën C4.

«Wir hatten letzte Woche einen guten Test hier in Polen. Nun wollen wir sehen, welchen Wert unsere Zeiten im Vergleich mit unseren Konkurrenten haben. Unser Auto fühlte sich im Shakedown gut an. Unsere Zeiten sind völlig in Ordnung. Ich bin mit allem sehr zufrieden», meinte Hirvonen nach dem Shakedown in der Nähe des Rallye-Zentrums Mikolajki. Dort wir der achte von zwölf WM-Läufen um 19.00 Uhr gestartet. Um 20.00 Uhr steht die 2,5 km lange Zuschauer-Prüfung in Mikolajki als erste der 18 sportlichen Entscheidungen an. Die Niederländer, Vater René und Sohn Dennis Kuipers (beide Ford Focus WRC) und auch der in der Rallye-EM führende Einheimische Michal Solowow (Peugeot 207 S2000) werden nicht starten.

Inoffizielle Shakedown-Zeiten:

1. Sébastien Loeb (F/Citroën C4 WRC) 2:13,5 min.
1. Mikko Hirvonen (FIN/Ford Focus WRC) 2.13,5
3. Jari-Matti Latvala (FIN/Ford Focus WRC) 2:14,5
4. Evgeny Novikov (RUS/Citroën C4 WRC) 2:15,0
5. Petter Solberg (N/Citroën Xsara WRC) 2:15,2
6. Dani Sordo (E/Citroën C4 WRC) 2:15,8
7. Matthew Wilson (GB/Ford Focus WRC) 2:17,5
8. Henning Solberg (N/Ford Focus WRC) 2:17,7
9. Andraes Mikkelsen (N/Skoda Fabia WRC) 2:19,4
10. Sébastien Ogier (F/Citroën C4 WRC) 2:19,7
11. Conrad Rautenbach (ZW/Citroën C4 WRC) 2:19,9
12. Mads Östberg (N/Subaru Impreza WRC) 2:21,4
13 Krzysztof Holowczyk (PL/Ford Focus WRC) 2:22,4

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
6DE