Argentinien: Jari-Matti Latvala kurz vor Nr. 10

Von Toni Hoffmann
WRC
Jari-Matti Latvala

Jari-Matti Latvala

Nur noch 16,32 Kilometer ist Jari-Matti im VW Polo R WRC von seinem ersten Sieg in Argentinien entfernt. Kollege Sébastien Ogier bleibt wie im Vorjahr Zweiter.

Champion Sébastien Ogier muss sich wie auch im Vorjahr in Argentinien mit der Kronprinzenrolle begnügen. Im letzten Jahr musste er sich Sébastien Loeb bei dessen letzten Sieg im Citroën DS3 WRC unterordnen. Diesmal ist es sein VW-Teamkollege Jari-Matti Latvala, der ihn niederringt. Ogiers Rückstand zum führenden Latvala ist nach der vorletzten Entscheidung inzwischen auf 1:37,5 Minuten angestiegen. Latvala driftet ungebremst im südamerikanischen Matsch seinen ersten Argentinien-Triumph, seinen zweiten Saisonerfolg und seinem zehnten Gesamtsieg beim fünften Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft entgegen.

«Die Bedingungen waren sehr schlecht und extrem schwierig, aber der Grip war besser als am Morgen. Ich habe ein gutes Gefühl für das Ziel», erklärte der WM-Zweite Latvala nach der zweiten Passage der bekannten Prüfung «Giulio Cesare».  

«Es ging noch eben so. Das war bislang die schlimmste Prüfung in der Meisterschaft», merkte Ogier an, der auch nach dem Latvala-Sieg in der Tabelle klar vorne bleibt.  

Der Rückstand des drittplatzierten Kris Meeke im Citroën DS3 WRC ist inzwischen auf 5.03,3 Minuten gestiegen. «Ich kann nicht sagen, dass ich diese Prüfung mochte, aber ich bin zufrieden. Wir liegen fast eine Minute vor Andres Mikkelsen», sagte Meeke. Genau 51,2 Sekunden blieb der angesprochene Mikkelsen im dritten VW Polo R WRC Vierter.  

Mit seiner dritten Bestzeit in Folge kämpfte sich Mikko Hirvonen im Ford Fiesta RS WRC auf den neunten Platz vor und verdrängte den besten WRC2-Piloten Nasser Al-Attiyah im Ford Fiesta RRC auf den letzten Punktrang. Die letzte Entscheidung, die zweite Passage der berühmten «El Condor», wird als Power Stage gewertet, die Hirvonen auch gewinnen will.  

Stand nach 13 von 14 Prüfungen:

1. Latvala/Antilla (FIN) VW Polo R WRC: 4:26:44,9 h.
2. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: + 1:37,5 min.
3. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC: + 5:03,3
4. Mikkelsen/Markkula (N/FIN) VW Polo R WRC: + 5:54,5
5. Neuville/Gilsoul (B) Hyundai i20 WRC: + 7:32,1
6. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: + 9:36,3
7. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC: + 9:41,4
8. Prokop/Tomanek (CZ) Ford Fiesta RS WRC: + 10:59,1
9. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC: + 19:54.9
10. Al-Attiyah/Bernacchini (QA/I) Ford Fiesta RRC: + 21:30,0

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
7DE