Weltmeister Loeb nach Finnland-Auftakt vorne

Von Toni Hoffmann
Loeb gewinnt den Finnland-Auftakt

Loeb gewinnt den Finnland-Auftakt

Titelverteidiger Sébastien Loeb setzte auf der Super Special der Rallye Finnland die erste «Duftnote».

Der fünffache Rekord-Champion [*Person 391 Sébastien Loeb*] hat beim neunten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft in Finnland gleich zu Beginn des «Schotter-Grand Prix» den «fliegenden Finnen» den Kampf erklärt. Auf der nur 2,06 km langen Zuschauer-Prüfung direkt beim Rallye-Zentrum Jyväskylä setzte der 52-fache Laufsieger die erste Bestmarke. Im Citroën C4 notierte der Vorjahressieger mit 1:20,3 Minuten seine erste Finnland-Bestzeit in diesem Jahr. Sein Stallgefährte [*Person 394 Dani Sordo*] wurde um nur eine Zehntelsekunde ganz knapp geschlagen. Der amtierende Weltmeister Loeb hat damit gleich zu Beginn des Schotter-Klassikers klar zu verstehen gegeben, dass er sein Vorjahresergebnis wiederholen und wie im letzten Jahr wieder eine Wende im Titelkampf herbeiführen möchte. Im letzten Jahr kam sein Titelkontrahent Mikko Hirvonen (Ford Focus) mit einem Vorsprung von drei Punkten als Spitzenreiter vor Loeb zu seinem Heimspiel. In dieser Saison aber beträgt der Vorsprung von Hirvonen, der am morgigen Freitag seinen 29. Geburtstag feiert, nur einen Zähler.

Hirvonen notierte beim Auftakt in seiner Heimat mit Rückstand von neun Zehntelsekunden den dritten Rang, vier Zehntel vor Evgeny Novikov und Sébastien Ogier, die beide in der Hersteller-WM für das Citroën Junior-WM nominiert sind. «Show-Star» Petter Solberg folgte in seinem privaten Citroën Xsara mit einem Abstand von zwei Zehnteln vor dem zweiten Ford-Werkspiloten Jari-Matti Latvala.

Kimi Räikkönen, Formel 1-Weltmeister von 2007 und Zweiter mit dem besten Ferrari-Ergebnis in diesem Jahr beim Ungarn-Grand Prix, erreichte bei seiner Premiere in der Rallye-WM in seinem privat eingesetzten Fiat-Abarth Grande Punto S2000 mit dem 20. Rang (Rückstand: 6,4 Sekunden) einen beachtlichen Einstand in der Rallye-Königsklasse.

Bester der Dreier-Delegation aus Deutschland nach der Eröffnungsprüfung war der Junioren-Vizeweltmeister Aaron Burkart im Suzuki Swift mit dem 49. Rang (Rückstand: 12,6 Sekunden) und dem 6. Platz im Klassement der Junior-WM. Mark Wallenwein, der erstmals im Renault Clio für das Junior-Championat nominiert worden ist, erreichte mit einem Rückstand von 14,1 Sekunden den 52. Gesamtplatz und den achten Junior-Rang.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 05.07., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:20, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 16:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 16:50, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 05.07., 17:00, ORF Sport+
    Formel E 2022: 10. Rennen, Highlights aus Marrakesch
  • Di.. 05.07., 17:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 05.07., 17:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 05.07., 18:15, Motorvision TV
    King of the Roads 2022
  • Di.. 05.07., 19:10, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 05.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6AT