Erster Heimsieg für Hirvonen

Von Toni Hoffmann
Hirvonen flog in den finnischen «Rallye-Olymp».

Hirvonen flog in den finnischen «Rallye-Olymp».

Vize-Champion Mikko Hirvonen machte sich mit seinem ersten Heimsieg nachträglich sein schönstes Geschenk zum 29. Geburtstag

[*Person Mikko Hirvonen*] ist in den finnischen Rallye-Olymp aufgestiegen. Der Vize-Champion holte im Ford Focus mit seinem dritten Saison-Sieg in Folge seinen ersten Heim-Triumph in der Rallye-WM. Bei seinem zehnten Laufsieg fuhr er einen sicheren Vorsprung von 25,1 Sekunden auf den Titelverteidiger und Vorjahressieger [*Person Sébastien Loeb*] im Citroën C4 heraus. Nach dem neunten von zwölf WM-Läufen verschaffte er sich in der Tabelle etwas Luft und führt mit 68 Punkten nun drei Zähler vor dem fünffachen Rekord-Weltmeister Loeb.

«Für jeden Finnen ist es ein großer Traum in seiner Heimat zu gewinnen. Dieser Traum hat sich für mich nun erfüllt», freute sich Hirvonen, der sich damit selbst nachträglich sein schönster Geschenk zu seinem 29. Geburtstag am Freitag machte. «Das war eine perfekte Rallye für mich und das Team», ergänzte er bei der Zielankunft in seiner Heimatstadt Jyväskylä. «Ich fand einfach nicht den richtigen Rhythmus. Mikko war hier einfach zu schnell. Daher geht der zweite Platz auch in Ordnung», meinte Loeb.

Für den in dieser Saison oft unglücklich agierende Jari-Matti Latvala im zweiten Ford Focus war der letzte Podiumsplatz (Rückstand: 49,9 Sekunden) eine Rehabilitierung für seinen Fehler beim vorausgegangenen Lauf in Polen, als er dort auf der letzten Prüfung seinen sicheren zweiten Platz wegschmiss. Hinter ihm kam mit einem Rückstand von 1:06,1 Minuten Loebs spanischer Teampartner Dani Sordo ins Ziel. In der Hersteller-Wertung führt der Weltmeister Citroën weiter mit 119 Punkten, Herausforderer Ford reduzierte seinen Rückstand von 17 auf 14 Punkte.

Mit dem hauchdünnen Vorsprung von nur drei Zehntelsekunden erreichte Matti Rantanen, der bei seinem ersten Start im Ford Focus des argentinischen Munchi’s Team überraschte, vor dem Junioren-Weltmeister und Monte-Sieger Sébastien Ogier (Citroën C4) den fünften Platz.

Für den Junioren-Vize-Champion Aaron Burkart, auf dem 19. Gesamtplatz (Rückstand: 30:12,6 Minuten), sind die Titelträume geplatzt. Der vierte Platz direkt hinter seinem Suzuzki-Kollegen Michal Kosciuszko war für eine intakte Titelchance beim Finale in Spanien zu wenig. Den vorzeitigen Titelgewinn sicherte sich Martin Prokop, der den vorletzten Lauf im Citroën C2 gewann und damit mit nun 46 Punkten uneinholbar führt, weil einerseits Kosciuszko in Spanien nicht antritt und der Rückstand von Burkart mit nun elf Punkten bei noch zehn zu vergebenden Zählern zu gross ist. Mark Wallenwein (Renault Clio) schloss seinen Einstand in der Junior-WM mit dem fünften Platz in dieser Wertung ab. Patrick Anglade erreichte in der Ford Fiesta Sport Trophy international, in der er weiter führt, hinter dem Auftaktsieger Craig Breen und dem Neueinsteiger Jussi Kumpunmäki den dritten Rang.

Für den Formel 1-Piloten Kimi Räikkönen war seine WM-Premiere in seiner Heimat vorzeitig auf der letzten Freitag-Prüfung beendet. Der Formel 1-Weltmeister von 2007, bis dahin auf einem beachtlichen 15. Gesamtplatz, überschlug sich mit seinem privat eingesetzten Fiat Grande Punto und schied unverletzt aus. «Ich war dort zu weit außen. Wir schleuderten in einen Graben und überschlugen uns. Das war’s. Wir wären ohnehin nicht mit dem kranken Motor ins Ziel gekommen», erklärte der WM-Debütant. «Aber es hat riesigen Spaß gemacht.» In drei Wochen tritt er erstmals zusammen mit seinem Ferrari-Vorgänger und nun neuen Interims-Teamkollegen Michael Schumacher in der Formel 1 beim Europa-Grand Prix auf dem Stadtkurs von Valencia an.

Endstand nach 3 Etappen, 23 Prüfungen (= 345,15 km) und 1.449 Gesamtkilometern in Jväskylä

WM-Stände nach 9 von 12 Läufen:

Lesen Sie auch den ausführlichen Bericht in der Printausgabe Nr. 33 am Dienstag, 4. August, am Kiosk.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

MotoGP-Titelkampf 2022: Entscheidet Stallorder?

Günther Wiesinger
Drei Rennen vor Schluss liegen in der MotoGP-WM-Tabelle nur zwei Punkte zwischen Yamaha-Einzelkämpfer Fabio Quartararo und Ducati-Hoffnungsträger Pecco Bagnaia. Das Thema Stallorder drängt sich auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 07.10., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 13:45, Motorvision TV
    Super Cars
  • Fr.. 07.10., 14:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 15:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Fr.. 07.10., 15:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 07.10., 16:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 07.10., 17:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 07.10., 17:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 07.10., 18:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
» zum TV-Programm
3AT