Petter Solberg liebäugelt mit Ford

Von Toni Hoffmann
Solberg ist mit seinem Xsara nicht besonders glücklich.

Solberg ist mit seinem Xsara nicht besonders glücklich.

Für das WM-Finale in Wales schliesst Petter Solberg einen Start im Ford Focus nicht aus.

Die in dieser Saison fast schon unendliche Geschichte «[*Person Petter Solberg*] und sein Auto» wird um ein weiteres Kapitel reicher. Dass der Weltmeister von 2003 mit seinem von seinem eigenen Team privat eingesetzten Citroën Xsara WRC nicht zufrieden ist, darüber wurde schon viel geschrieben. Der doppelte Ausfall beim letzten WM-Lauf in Finnland – am Freitag wegen zweier Reifenschäden und mit nur einem Ersatzrad an Bord und wegen Motorüberhitzung am Samstag – hat die Kombination Solberg/Xsara empfindlich gestört.

Für das WM-Finale im Wales, das Solberg als Subaru-Werksfahrer von 2002 bis 2005 vier Mal in Folge gewonnen hat, wo er 2003 Weltmeister geworden ist und 2005 seinen letzten Laufsieg eingefahren hat, denkt der Rallye-«Sunny-Boy» an einen möglichen Einsatz im Ford Focus. Sein letzter Start in einem Werks-Ford vor dem Wechsel zu Subaru war übrigens 1999 auch auf der britischen Insel.

«Ich schaue mich im Augenblick nach mehreren Möglichkeiten um. Der Ford Focus ist eine davon», erklärte der aktuelle Tabellensechste, der aus Kostengründen nicht in Australien startet. «Ich muss nun sehen, was nun für mich das Richtige ist. Ich kenne diese Rallye wirklich sehr gut. Ich denke, ich habe dort auch eine Siegchance. In Finnland war ich bis zu meinem Pech nur sechs Sekunden hinter Mikko Hirvonen. Ich weiss, ich kann gegen ihn kämpfen, und das möchte ich auch.» Das Thema Citroën C4 WRC sei für ihn noch nicht vom Tisch. «Ford und Citroën sind beide Siegerfahrzeuge. Ich mache mir keine Gedanken darüber, welches Auto das ist. Ich möchte nur siegen.»

Als Möglichkeit könnte sich der Start im Ford Focus des Stobart-Teams anbieten, für das er auch für die Hersteller-WM gemeldet werden könnte. Falls ihm dies gelingt,

wäre es das erste Mal, dass er und sein etwas älterer Bruder Henning im gleichen Team in der WM antreten. Es wäre auch das zweite Mal in der WM, dass ein Brüderpaar Teamkollegen sind. 1998 starteten der unvergessene und am 15. September 2007 im Hubschrauber tödlich verunglückte Colin McRae und sein jüngerer Bruder Alister zusammen im Subaru-Team.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 08.08., 23:01, Eurosport
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo.. 08.08., 23:15, Motorvision TV
    Bike World 2022
  • Mo.. 08.08., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo.. 08.08., 23:40, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 09.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 01:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 09.08., 02:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 02:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 09.08., 03:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
4AT