Andreas Mikkelsen: »Habe meine Lektion gelernt«

Von Christian Schön
WRC
Sportkommissare setzen ein Zeichen gegen extreme Abkürzer

Inboard-Aufnahmen können verräterisch sein. Als sich die Sportkommissare die Bilder aus dem Cockpit von Andreas Mikkelsen vom Donnerstagnachmittag ansahen, stockte ihnen der Atem. In der zweiten Wertungsprüfung hatte der Norweger eine Kurve nicht nur geschnitten, sondern eine ausgewachsene Abkürzung mitten über eine Wiese genommen. »Das war unüberlegt von mir, es tut mir leid«, sagte Mikkelsen hinterher.

Am späten Freitagabend fällten die drei Offiziellen – unter ihnen der frühere Beifahrer des zweimaligen Weltmeisters Marcus Grönholm, TimoRautiainen – ihr Urteil: Mikkelsen muss 5.000 Euro Strafe zahlen und erhält eine Bewährungsstrafe. Sollte er 2014 noch einmal bei einer solchen Aktion erwischt werden, würde er zumindest für die betreffende Rallye aus der Wertung genommen.

Angesichts der von den Kommissaren betonten »Schwere des Vergehens sowie des damit verbundenen Risikos« kam Mikkelsen noch einmal mit dem sprichwörtlichen blauen Auge davon. Dem VW-Werkspiloten wurde wohl angerechnet, dass er den Vorwurf ohne Ausreden zugab und sich entschuldigte.

»Ich habe meine Lektion gelernt, die Strafe akzeptiere ich voll und ganz«, gab er sich reumütig und fand sogar einen positiven Aspekt des Vorfalls. »Die Sportkommissare haben ein Zeichen gesetzt. In Zukunft wissen wir Fahrer alle, dass solche Abkürzer nicht mehr geduldet werden.«

Bisher war die Reaktion der Offiziellen auf derartiges Verhalten nämlich durchaus unterschiedlich, normalerweise blieb es bei Verwarnungen. Darauf sollten sich die WM-Piloten ab sofort nicht mehr verlassen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 22:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 26.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
6DE