Finnland: Thriller in zwei Akten

Von Toni Hoffmann
Jari-Matti Latvala

Jari-Matti Latvala

Drama folgt großer Dominanz: Latvala/Anttila beim Heimspiel weiter vor Ogier/Ingrassia in Reichweite zum Sieg, Mikkelsen/Fløene sichern Rang vier ab Volkswagen Polo R WRC feiert 600. Top-3-Zeit seit Januar 2013.

Große fahrerische Leistung, starke Nerven: Jari-Matti Latvala/Mikka Anttila (FIN/FIN) haben im Volkswagen Polo R WRC die Führung bei der Rallye Finnland in einem wahren Krimi behauptet. Bei ihrem Heimspiel bestimmten sie das Tempo am Morgen des Rallye-Samstags deutlich, nahmen ihren Teamkollegen Sébastien Ogier/Julien Ingrassia (F/F) viel Zeit ab, von der sie am Nachmittag zehrten. Wie beinahe alle Top-Piloten der FIA Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) trafen sie auf der siebten der insgesamt zehn Sonderprüfungen des Tages ein tiefes Loch und beschädigten sich dabei vorn rechts eine Bremsleitung. Auf der folgenden Verbindungsetappe reparierten die WM-Zweiten den Schaden, mussten jedoch anschließend nur mit Bremswirkung an drei der vier Räder ihren Vorsprung verwalten. Der schrumpfte im Vergleich zu Ogier/Ingrassia, die bei dem Loch auf der Strecke ebenfalls einen Schaden am Polo R WRC davontrugen, ihn aber reparieren konnten, von 31,1 auf 3,4 Sekunden. Andreas Mikkelsen/Ola Fløene sicherten mit einer starken Leistung Rang vier der Gesamtwertung ab und liegen vor den abschließenden 36,60 WP-Kilometern am Sonntag 53,6 Sekunden vor ihren dichtesten Verfolgern, Mikko Hirvonen/Jarmo Lehtinen (FIN/FIN, M-Sport-Ford).

Auf den fünf Wertungsprüfungen des Tages, die zweimal durchfahren wurden, waren Latvala/Anttila am Morgen das Maß der Dinge: Viermal lagen sie deutlich vorn, einmal mussten sie sich knapp ihren Teamkollegen Ogier/Ingrassia geschlagen geben. Auf dem zweiten Durchgang begannen sie ebenfalls unwiderstehlich, ehe sie eingebremst wurden. Auf der 17. WP sicherten sich die Volkswagen Piloten mit ihrem 33. Dreifacherfolg in der Geschichte des Polo R WRC auf einer Wertungsprüfung die insgesamt 600. Top-3-Zeit des World Rally Cars aus Wolfsburg seit Januar 2013 und dem Einstieg bei der legendären Rallye Monte Carlo.

Stimmen, 3. Tag Rallye Finnland

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo R WRC #1
«Als erstes möchte ich Jari-Matti Latvala zu seiner Leistung gratulieren. Er hat heute wirklich eine beeindruckende Vorstellung gezeigt. Ohne sein Problem mit den Bremsen wäre es für uns unmöglich gewesen, unseren 30-Sekunden-Rückstand vom Vormittag so deutlich zu verkürzen. Ein Sieg von Jari-Matti wäre verdient und der zweite Platz wäre für mich für die Weltmeisterschaft absolut okay gewesen. Natürlich haben Julien und ich jetzt wieder die Chance auf den Sieg. Aber am Sonntag erwartet uns mit ‚Myhinpää‘ die schwierigste Prüfung der ganzen Rallye. Da wird es nicht einfach sein, ans Limit zu gehen. So viel steht fest: Für Rallye-Fans wird es in jedem Fall ein spannender Finaltag.»

Jari-Matti Latvala, Volkswagen Polo R WRC #2
«Wenn man das Vertrauen in das Auto, die Abstimmung, in den eigenen Fahrstil hat, dann läuft es wie von allein. Genau das ist bei mir eingetreten. Ich fühle mich sehr wohl und sehr entspannt im Auto. Der Rhythmus passt. Mein Plan war es heute, Kris Meeke im Citroën und meinen Teamkollegen Sébastien Ogier hier und da etwas Zeit abzunehmen, um keinen allzu großen Druck zu haben. Das ist mir besonders am Morgen gelungen. Am Nachmittag hatten wir einen kleinen Schreckmoment, als wir auf dem zweiten Durchgang von ‚Jukojärvi‘ ein großes Loch getroffen, ein Problem mit den Bremsen bekommen und danach etwas Tempo rausgenommen haben. Wir hatten vorn rechts auf den abschließenden 30 Kilometern des Tages keine Bremswirkung. Unsere Führung haben wir dennoch behauptet. Das war harte Arbeit und es wird morgen erneut harte Arbeit sein, sie bis ins Ziel der Rallye zu halten. Trotzdem ist es weiter mein Ziel, die Rallye Finnland zu gewinnen.»

Andreas Mikkelsen, Volkswagen Polo R WRC #9
«Heute standen die klassischen Prüfungen bei der Rallye Finnland an, auf denen ich mich sehr wohlgefühlt habe. Aufgrund meiner Position im Gesamtfeld bin ich heute auf Nummer sicher gegangen und habe nichts riskiert. Ich habe jetzt ein Zeitpolster auf meinen Verfolger Mikko Hirvonen, so dass ich den letzten Tag der Rallye kontrolliert angehen kann. Kris Meeke liegt 48,4 Sekunden vor mir auf dem dritten Gesamtplatz. Den Rückstand auf ihn auf den verbleibenden 36,60 Kilometern noch wett zu machen, ist leider nicht mehr möglich, wenn alles normal läuft. Es sieht daher nach Platz vier für Ola und mich aus. Wenn das klappt, steht in jedem Fall fest, dass wir die schnellsten Norweger bei der Rallye Finnland sind.»

Jost Capito, Volkswagen Motorsport-Direktor
«Bei dem hohen Tempo der Rallye Finnland können schon Kleinigkeiten über Sieg und Niederlage entscheiden. Jari-Matti Latvala war fahrerisch heute eine Liga für sich, hat Sébastien Ogier und damit dem Weltmeister am Morgen viel Zeit abgenommen. Wie beinahe alle Top-Fahrer hat er auf der 20. Wertungsprüfung ein tiefes Loch getroffen und musste anschließend mit nur drei Bremsen seinen Vorsprung verwalten. Das hat er bravourös gemeistert und führt weiterhin. Für alle wird der abschließende Rallye-Sonntag nochmal richtig spannend. Der Zweikampf Latvala gegen Ogier hat uns in dieser Saison bereits oft in Atem gehalten. Andreas Mikkelsen hat heute im dritten Polo R WRC eine äußerst starke Leistung gezeigt, Rang vier souverän abgesichert und seinen Vorsprung auf seinen dichtesten Verfolger deutlich ausgebaut. Alles in allem können wir bei Volkswagen stolz auf die Teamleistung sein. Morgen warten noch weitere Hausaufgaben von 36,60 WP-Kilometern auf uns, die erst einmal gemacht werden wollen. Wir sind bereit.»  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 23:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 02.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 00:20, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Fr.. 03.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 01:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 03.12., 02:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • Fr.. 03.12., 02:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 03.12., 03:00, Motorvision TV
    Truck World
  • Fr.. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 03.12., 05:35, Motorvision TV
    Super Cars
» zum TV-Programm
3DE