VW-Trio im letzten WM-Shakedown vorne

Von Toni Hoffmann
WRC
Andreas Mikkelsen Bester im letzten Shakedown 2014

Andreas Mikkelsen Bester im letzten Shakedown 2014

Volkswagen hat seine drei Piloten in der inoffiziellen Zeitentabelle des letzten Shakedown der Rallye-Weltmeisterschaft in Wales an der Spitze positioniert.

Vorteil Volkswagen beim Shakedown zum Finale der Rallye-Weltmeisterschaft in Wales. Auf der 3,32 km langen Schotterpiste bei Clocaneog, Schauplatz zweier britischer Prüfungsklassiker am Samstag, glänzten die drei VW-Piloten. Andreas Mikkelsen schaffte im VW Polo R WRC beim letzten Saison-Einstellungstest mit 2.01,3 Minuten die schnellste Zeit, jeweils drei Zehntelsekunden besser als seine VW-Partner Sébastien Ogier und Jari-Matti Latvala. Mit einem Rückstand von neun Zehntelsekunden folgte Rubert Kubica als bester Nicht-Volkswagen im Ford Fiesta RS WRC eine Zehntelsekunde vor seinem Ford-Kollegen Ott Tänak. Mikko Hirvonen schaffte im Ford Fiesta RS WRC bei seinem letzten Shakedown mit 2:02,5 Minuten die achtschnellste Zeit.

Das Finale der Rallye-WM 2014 wird am Donnerstagabend um 20:00 Uhr MEZ in Deeside bei Liverpool gestartet. Der sportliche Teil beginnt am Freitagmorgen mit der ersten Prüfung um 08:44 Uhr MEZ. Die letzte Entscheidung des Jahres fällt am Sonntag um 13:00 Uhr MEZ. Insgesamt stehen beim britischen WM-Klassiker 23 Prüfungen über 305,64 km auf dem Programm.  

Inoffizielle Shakedown-Zeiten (3,32 km):  

1. Mikkelsen/Floene (N) VW Polo R WRC: 2:01,3 min.
2. Ogier/Ingrassia (F) VW Polo R WRC: 2:01,6
3. Latvala/Anttila (FIN) VW Polo R WRC: 2:01,6
4. Kubica/Szczepaniak (PL) Ford Fiesta RS WRC: 2:02,2
5. Tänak/Molder (EE) Ford Fiesta RS WRC: 2:02,3
6. Meeke/Nagle (GB/IRL) Citroën DS3 WRC: 2:02,4
7. Evans/Barritt (GB) Ford Fiesta RS WRC: 2:02,4
8. Hirvonen/Lehtinen (FIN) Ford Fiesta RS WRC: 2:02,5
9. Paddon/Kennard (NZ) Hyundai i20 WRC: 2:03,2
10. Östberg/Andersson (N/S) Citroën DS3 WRC: 2:03,2  

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE