ADAC GT Masters

Daniel Keilwitz fährt die Saison bei Zakspeed zu Ende

Von - 05.09.2019 17:57

Nachdem sich Daniel Keilwitz vom Team PROsport Performance getrennt hat, bestreitet er die letzten vier Saisonläufe im ADAC GT Masters für den Traditionsrennstall Zakspeed und ersetzt den Routinier Jeroen Bleekemolen.

Das ging nun aber schnell: Mitte dieser Woche hatte sich Daniel Keilwitz gerade erst von seinem diesjährigen Team PROsport Performance getrennt und mitgeteilt, dass er in der Saison 2019 nicht mehr in deren Aston Martin Vantage GT3 antreten würde. Nun hat der Pilot aus Villingen Schwenningen bereits ein neues Engagement im ADAC GT Masters gefunden. Er wird für den Traditionsrennstall Zakspeed die letzten vier Saisonläufe auf dem Hockenheimring und auf dem Sachsenring im Mercedes-AMG GT3 bestreiten.

Keilwitz ersetzt dabei den Niederländer Jeron Bleekemolen. Dieser ist neben dem ADAC GT Masters auch in anderen Championaten aktiv und hat für die beiden genannten Rennwochenenden keine Zeit, für Zakspeed anzutreten. «Uns war von Anfang an klar, dass Jeroen Bleekemolen zum Saisonende nicht mehr zur Verfügung stehen wird und da haben wir uns natürlich Gedanken gemacht, wer die letzten vier Rennen für uns bestreiten soll. Dass wir jetzt so kurzfristig Daniel Keilwitz ins Team holen können, ist natürlich super und wir hoffen, dass wir die Saison mit guten Ergebnissen abschließen können», erklären die beiden Geschäftsführer Peter und Philipp Zakowski den Fahrerwechsel.

Keilwitz startet auf seiner Heimstrecke in Hockenheim und am Sachsenring im Mercedes-AMG GT3 #21. Dort gab in der Saison 2019 neben Bleekemolen auch der Schwede Jimmy Eriksson Gas. Dieser hat in den zehn bisher ausgetragenen Rennen 33 Zähler eingefahren. Das beste Ergebnis war Rang acht im Samstagsrennen am Red Bull Ring – also ausgerechnet an jenem Rennwochenende, an dem Bleekemolen aufgrund der anstehenden 24 Stunden von Le Mans pausierte. Zakspeed hat bislang 54 Meisterschaftspunkte eingefahren und liegt in der Teamwertung auf Rang zwölf.

Neben GT3-Modellen wie dem Aston Martin, dem Ferrari und natürlich auch der Corvette, kennt Daniel Keilwitz auch den Mercedes-AMG GT3 recht gut. Beispielsweise absolvierte er damit schon Einsätze in der Blancpain GT Series. 2017 trat er mit dem Fahrzeug auch für Zakspeed beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring an. Insofern dürfte der 30-Jährige keine großen Anpassungsschwierigkeiten haben.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

ADAC GT Masters

ADAC GT Masters 2019 Hockenheimring - Highlights

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Günther Wiesinger

Red Bull KTM: Der tiefe Fall von Johann Zarco

Johann Zarco ist ein Rennfahrer mit vielen Stärken, die Selbstkritik gehört nicht dazu. Er schimpfte so lange über KTM, bis den provozierten Österreichern der Geduldsfaden riss.

» weiterlesen

 

tv programm

Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 10:15, Sky Sport 2


Anixe Motor-Magazin

Sa. 21.09., 10:25, Anixe HD


PS - Porsche Carrera Cup

Sa. 21.09., 10:30, N-TV


World Rally Championship

Sa. 21.09., 11:20, ServusTV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Sa. 21.09., 11:55, Sky Sport 2


Car Legends

Sa. 21.09., 12:00, Spiegel Geschichte


Car Legends

Sa. 21.09., 12:25, Spiegel Geschichte


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 12:25, ServusTV


MotoGP - Michelin Grand Prix von Aragón

Sa. 21.09., 12:25, ServusTV Österreich


Dream Cars

Sa. 21.09., 12:55, Motorvision TV


Zum TV Programm