ADAC GT Masters

Daniel Keilwitz trennt sich von PROsport Performance

Von - 03.09.2019 07:53

Der Champion von 2013 wird nicht mehr für PROsport Performance im ADAC GT Masters antreten. Keilwitz wechselte vor der Saison gerade erst zum Team aus Wiesemscheid und startete in einem Aston Martin Vantage GT3.

Die Zusammenarbeit von Daniel Keilwitz und PROsport Performance im ADAC GT Masters ist vorzeitig beendet. In einer Presseaussendung verkündete Keilwitz die Trennung vom Team aus Wiesemscheid in der Nähe des Nürburgrings. Dort schreibt der 30-Jährige folgendes: «Nach mehrfachem Missachten von Vertragsdetails seitens PROsport Performance hat sich Keilwitz dazu entschlossen, das Engagement zu beenden. Die Zusammenarbeit sollte in höchster Professionalität stattfinden - dies war (zunehmend) nicht (mehr) gewährleistet.» Details nennt Keilwitz hierzu jedoch nicht.

Der Pilot aus Villingen Schwenningen ist für 2019 gerade erst zu PROsport Performance gewechselt. Dort begann er die Saison gemeinsam mit Aston Martin-Werksfahrer Maxime Martin. Das Duo startete mit großen Ambitionen, jedoch stellten sich die erhofften Ergebnisse nicht ein. Beim Saisonauftakt in Oschersleben wurde das Fahrzeug zweimal aus der Wertung genommen (wegen eines nicht aktivierten Feuerlöschers bzw. wegen Überschreitung der Toleranz bei den Ladedruck-Spitzen). Darauf folgend in Most konnte samstags Platz zehn und Rang 19 eingefahren werden.

Auch beim Rennwochenende am Red Bull Ring konnten nur einmal Punkte gesammelt werden, durch Platz neun im Sonntagsrennen. Dies war gleichzeitig auch das beste Saisonergebnis. In Zandvoort teilte sich Keilwitz den Aston Martin Vantage GT3 dann nicht mehr mit Martin, sondern mit dem Argentinier Ezequiel Perez Companc. Dabei gab es durch die Plätze 21 und 29 abermals keine Meisterschaftszähler. Für das Rennwochenende am Nürburgring wurde der britische Bolide dann sogar komplett abgemeldet. PROsport Performance wird am kommenden Freitag weitere Testfahrten mit dem GT3-Aston Martin auf dem Nürburgring durchführen.

Wie es mit Daniel Keilwitz weitergeht, wird er in Kürze bekannt geben. Vor seiner Zeit bei PROsport Performance fuhr er für Callaway Competition in deren GT3-Corvette. Dabei konnte Keilwitz im Jahre 2013 sogar den Titel im ADAC GT Masters einfahren. Mit 22 Laufsiegen ist er zudem Rekordhalter in der Liga der Supersportwagen.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

video

VLN

VLN 2019 - Das 42. RCM DMV Grenzlandrennen Re-Live

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

Thema der Woche

Von Mathias Brunner

Zum Tod von Anthoine Hubert: Sicherheit als Illusion

​Jeder im Formel-1-Umfeld trägt einen Pass um den Hals. Auf der Plastik-Karte steht: «Motorsport ist gefährlich.» Wir vergessen es oft. Der Tod von Anthoine Hubert erinnert uns schmerzlich daran.

» weiterlesen

 

tv programm

High Octane

Do. 19.09., 08:40, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Do. 19.09., 10:25, Anixe HD


Formula E Street Racers

Do. 19.09., 10:30, ORF Sport+


High Octane

Do. 19.09., 11:55, Motorvision TV


Anixe Motor-Magazin

Do. 19.09., 13:00, Anixe HD


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 13:00, Eurosport 2


Car Legends

Do. 19.09., 13:40, Spiegel Geschichte


Top Speed Classic

Do. 19.09., 13:40, Motorvision TV


Formel 1: Großer Preis von Singapur

Do. 19.09., 14:30, Sky Sport 2


Motocross: FIM-Weltmeisterschaft

Do. 19.09., 14:30, Eurosport 2


Zum TV Programm