Alle News Alle Speednews Aktuelle Ergebnisse Gesamt-Kalender
Der beste Motorsport im Netz.
Speedweek

MotoGP

Jonas Folger: 2015 MotoGP mit Tech3-Yamaha?

Von - 14.07.2014-17:21

Der Moto2-WM-Neunte Jonas Folger ist bei Tech3-Yamaha als Nachfolger für den enttäuschenden Bradley Smith im Gespräch. Das hat Teambesitzer Hervé Poncharal bestätigt.

Fahren 2015 erstmals seit Beginn der MotoGP-Viertakt-Ära 2002 zwei Deutsche in der Königsklasse?

Denn Stefan Bradl rechnet sich weiter gute Chancen aus, 2015 entweder bei LCR-Honda, Forward-Yamaha oder Pramac-Ducati zu fahren.

Und Jonas Folger gehört zu jenen Fahrern, die Bradley Smith bei Tech3-Yamaha ersetzen könnten.

«Bradley erfüllt im zweiten Jahr nicht ganz unsere Erwartungen», sagte Teambesitzer Hervé Poncharal im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Deshalb schauen wir uns nach anderen jungen Fahrern um. Wir befassen uns mit jedem jungen Talent aus der Moto2. Jonas ist ganz klar Teil unserer Überlegungen. Er ist im Regen schnell und im Trockenen. Er gehört zu den drei besten Rookies in der Moto2. Er ist mehr als qualifiziert, um in die MotoGP-Klasse aufzusteigen. Aber es kann sein, dass Bradley auch 2015 bei uns neben Pol Espargaró fahren wird. Bei Jonas ist die Vertragssituation nicht ganz klar. Es sieht so aus, als sei er für zwei Jahre ans AGR-Moto2-Team gebunden.»

Ein weiterer Fahrer, der bei Tech3 in Frage kommt, ist wohl WM-Leader Tito Rabat. Er hat bereits einen Monster-Vertrag. Aber er kann bei Marc VDS nur weg, wenn er Weltmeister wird und ihm eine echte Werksmaschine angeboten wird.

Ein Hindernis für Folger könnte sein Red Bull-Vertrag sein. Üblicherweise dürfen Red-Bull-Athleten im Jahr nach dem Auslaufen des Vertrags für keine andere Energy-Drink-Firma werben. Umgekehrt ist es ähnlich...

Jonas Folger: Interessante Angebote

Jonas Folger (er wird am 13. August 21 Jahre alt) hat in seiner ersten Moto2-Saison im spanischen AGR-Team bereits eine Pole-Position in Le Mans erreicht, dazu zwei dritte Ränge in Jerez und Mugello, er ist als WM-Neunter drittbester Rookie hinter Maverick Viñales und Luis Salom.

Folgers spanischer Manager Christian Llavero, er war Folgers Mechaniker aus der MotoGP Academy, will sich zu den Plänen für 2015 nicht detailliert äussern. «Wir haben einige interessante Angebote, vor allem aus der Moto2», erklärte er. «Eine Option ist natürlich, noch ein Jahr bei AGR zu bleiben.»

Wie der Kontakt von Tech3-Yamaha zu Jonas Folger zustande gekommen ist, kann man sich leicht ausmalen: Folgers Kumpel und Hausmitbewohner in Spanien ist Marcel Schrötter, der im Tech3-Team die Moto2-WM bestreitet.

Ein Transfer in die MotoGP-Klasse wäre für den zweifachen GP-Sieger (1x 125 ccm, 1x Moto3) ein Aufstieg im Sauseschritt.
Denn im Frühjahr 2012 hing Folgers Karriere an einem seidenen Faden.

Er wurde im Herbst 2011 aus dem Red-Bull-Ajo-Aprilia-Team entlassen, unterschrieben dann bei MZ für die Moto3-WM, wurde dort drei Wochen vor dem Saisonstart 2012 auf die Strasse gesetzt und mühte sich dann in der ersten Saisonhälfte 2012 auf dem brustschwachen und anfälligen Emir-Moto3-Geschwür des Teams Iodaracing ab, ehe Jorge Martinez auf ihn aufmerksam wurde und ihn ab dem Indy-GP 2012 (Platz 3 beim Debüt) für eineinhalb Jahre auf eine Kalex-KTM setzte.

Folger gelangen im Mapfre-Aspar-Team 2012 bei den letzten acht Rennen noch vier Podestplätze und der neunte WM-Rang. Er schaffte 2013 immerhin den fünften MotoGP-Gesamtrang. Dann wollte Jonas in die Moto2 – mit Kalex. Martinez hätte ihm nur eine Suter anbieten können, ausserdem hatte er mit Terol und Torres bereits zwei Moto2-GP-Sieger im Stall.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
SPEEDWEEK auf Google+
Druckansicht
Jonas Folger: Nur Startplatz 20 auf dem Sachsenring, Ausfall im Rennen © Gold & Goose Jonas Folger: Nur Startplatz 20 auf dem Sachsenring, Ausfall im Rennen Jonas Folger © Gold & Goose Jonas Folger
 

video

MotoGP

Weihnachtsgrüße von Valentino Rossi und Jorge Lorenzo

Speedweek auf Twitter Speedweek auf Facebook Der Speedweek RSS Feed

tv programm

Race Of Champions Replay

Mo. 22.12., 00:40, Motors TV


Formel E 2014

Mo. 22.12., 01:00, ORF Sport+


Red Bull X-Fighters

Mo. 22.12., 01:00, Motorvision TV


European Le Mans Series 2014

Mo. 22.12., 01:15, ORF Sport+


Rallye Weltmeisterschaft 2014

Mo. 22.12., 02:15, ORF Sport+


Roc Nations Cup Replay

Mo. 22.12., 03:15, Motors TV


Ferrari Challenge Europe

Mo. 22.12., 05:30, Motorvision TV


Ferrari Challenge Europe

Mo. 22.12., 06:20, Motorvision TV


Australian National Drag Racing

Mo. 22.12., 07:00, Motors TV


Porsche Carrera Cup

Mo. 22.12., 07:05, Motorvision TV


Zum TV Programm
Google Anzeige
234,3803