Die Dakar-Stars bereiten sich in Marokko vor

Von Toni Hoffmann
Dakar Auto

Die besten Rallye-Raid-Piloten der Welt sind bei der 20. Ausgabe der Rallye Marokko als Vorbereitung auf die Rallye Dakar, 2020 erstmals in Saudi-Arabien, am Start, sie führt mit fünf Prüfungen über 2500 Gesamtkilometer.

Nasser Al-Attiyah bereitet sich bei der Rallye Marokko zusammen mit seinem französischen Beifahrer Mathieu Baumel nicht nur darauf vor, bei der Dakar-Premiere 2020 in Saudi-Arabien seinen vierten Sieg beim Marathon-Klassiker zu erzielen, sondern er möchte in Marokko auch seinen fünften Titelgewinn bei den Cross-Country-Rallyes gewinnen. Er startet wieder im Toyota Hilux.

«Marokko ist eine meiner Lieblingsrallyes. Diesmal ist diese Rallye besonders wichtig. Es geht nicht nur um den FIA-Weltcup und eine Saison voller Arbeit, sondern auch um den Test in der Wüste für die nächste Rallye Dakar in Saudi-Arabien», erklärte Al-Attiyah.

Der 13-fache Rekordsieger Stéphane Peterhansel bereitet sich ganz speziell auf die saudi-arabische Erstaufgabe der Dakar vor. Im nächsten Jahr wird erstmals beim Wüstenklassiker seine Frau Andrea neben ihm im Mini JCW Buggy als Beifahrerin sitzen. In Marokko kann sich das Ehepaar bestens vorbereiten, auch wenn es in diesem Jahr schon einige Erfolge wie der Sieg bei der Abu Dhabi Desert Challenge vorweisen kann. In Marokko möchte Peterhansel auch den weiterentwickelten Mini John Cooper Works Buggy des hessischen X-Raid-Teams besser kennen lernen.

«Marokko ist immer eine sehr schöne Rallye. Ich war zwar dort noch nicht so oft am Start, aber wenn ich dort war, hatte ich eine gute Rallye. Sie ist eine gute Mischung aus Steppen und Dünen», merkte Peterhansel an.

Für das X-raid-Team starten auch Carlos Sainz mit seinem Beifahrer Lucas Cruz und der Pole Kuba Przygoński (POL). Toyota schickt neben Al-Attiyah seinen Stammpiloten Giniel de Villiers mit seinem neuen Beifahrer Alex Haro und den Neuling, den zweifachen Formel 1-Weltmeister Fernando Alonso zusammen mit dessen Co-Piloten Marc Coma in die marokkanische Wüste.

Die Rallye Marokko startet am Freitag, 4. Oktober und endet ach fünf Prüfungen am Mittwoch, 9. Oktober, in Fès.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm