Tagessieg für Kahle/Schünemann

Von Toni Hoffmann
Kahle war auf der 8. WP Klassenbester

Kahle war auf der 8. WP Klassenbester

Mit dem Tagessieg in ihrer Klasse rückten Matthias Kahle/Dr. Thomas Schünemann im Gesamtklassement weiter auf.

Nach dem Verlust des T4-Racetrucks fuhren Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann auf der achten Etappe der Dakar auf Sicherheit – und wählten damit genau die richtige Taktik für die 472 Kilometer lange Prüfung. Während ihre Gegner strauchelten, holte das HS RallyeTeam heute die 17. Position in der Gesamtwertung und den Tagessieg in der Buggy-Wertung.

Am Ruhetag hatten sie es angekündigt, auf der achten Etappe liess das HS RallyeTeam seinen Worten Taten folgen. «Ohne unseren Racetruck werden wir noch vorsichtiger agieren», hatte der sechsfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle erklärt. Und Copilot Dr. Thomas M. Schünemann fügte ergänzend hinzu: «Konzentration auf das Wesentliche und – soweit möglich – Vorausschau. Mit dem Maximum an Aufmerksamkeit werde ich ständig Roadbook und Geländeformationen abgleichen und in mich hineinhorchen.»

Diese Taktik war für die 472-Kilometer-Prüfung von Antofagasta nach Copiapo entscheidend. Die erste Etappe nach dem Ruhetag hatte es mehr als in sich. Fussballgrosse Steine zu Beginn, schneller Schotter in der Mitte und hohe Dünen zum Schluss sorgten für grosse Abwechslung und ständig neue Herausforderungen. Von Platz 15 gestartet, mussten Matthias Kahle und Dr. Thomas M. Schünemann auf den ersten Kilometern einige andere Autos vorbeilassen.

Während der Buggy von Kahle/Schünemann erneut perfekt lief, hatten viele andere Teams Probleme. Stéphane Henrard im VW-Diesel-Buggy zum Beispiel musste zwischendurch stoppen und zuschauen, wie der rote Buggy des HS RallyeTeams an ihm vorbeizog. Nach spektakulärer Fahrt belegten die Deutschen Platz 17 in der Tageswertung. Im Gesamtklassement verbessern sich Kahle/Schünemann von Rang 22 auf 21.

In der Klasse T1.3 für Benzin-Buggies holten Kahle/Schünemann heute unangefochten den Tagessieg. Der Zweitplazierte, Oliver Pottier im MD-Buggy, brauchte fast anderthalb Stunden länger als das HS RallyeTeam. Fast drei Stunden machten Kahle/Schünemann auf Bernard Errandonea (SMG-Buggy) gut. Nach acht Etappen führt der Andorraner die Klasse weiterhin an, sein Vorsprung ist aber auf vier Stunden zusammengeschmolzen. Unterdessen verzeichnete Christina Meier erneut eine gute Etappe. Mit Rang 73 feierte die Betriebsprüferin aus Hamburg ihr zweitbestes Tagesergebnis bei der Dakar. In der Gesamtwertung liegt die ‘Dirtgirl Tina’ auf Platz 91.

Matthias Kahle: «Das war die schwierigste Prüfung bei dieser Dakar. Ich habe mich am Anfang gewundert, wie schnell die anderen gefahren sind. Wir sind mit Bedacht gefahren, ganz nach dem Dakar-Leitsatz ‘go slow and win the rallye’. Bei uns hiess es heute wohl ‘go slow and win the stage’».

Dr. Thomas M. Schünemann: «Mit dem Ergebnis sind wir heute sehr zufrieden. Unser einziges Problem war der Staub im Cockpit. Die Herausforderungen dieser an sich sehr schwierigen Prüfung haben wir flexibel bewältigt. Problematisch waren die Dünen kurz vor Schluss, denn dort standen viele Autos von Zuschauern im Weg. Die Einheimischen haben uns zwar die Richtung gezeigt, aber getreu dem Motto: ‚Wer sich auf andere verlässt, der ist verlassen’, habe ich die Navigation nicht aus der Hand gegeben. Sicher ist besser.»

Die neunte Dakar-Etappe führt die Teams von Copiapo nach La Serena. Die letzte Prüfung in der Atacama-Wüste sollte ursprünglich 338 WP-Kilometer umfassen, wegen des unsicheren Wetters wird sie vermutlich auf etwa 170 Kilometer verkürzt. Die Teilnehmer müssen sich trotzdem auf eine schwere Etappe durch Sand und Dünen gefasst machen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 16:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 08.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 08.12., 16:30, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Mi.. 08.12., 17:00, Motorvision TV
    Gearing Up
  • Mi.. 08.12., 18:40, Motorvision TV
    Isle of Man TT Besten Rennen Aller Zeiten
  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
» zum TV-Programm
2DE