Drama um Sieger Joan Barreda – Er befürchtet das Aus!

Von Kay Hettich
Dakar Moto
Honda-Star Joan Barreda kann mit dem verletzten Knie kaum laufen

Honda-Star Joan Barreda kann mit dem verletzten Knie kaum laufen

Ist das das vorzeitige Ende der Rallye Dakar 2018 für Joan Barreda? Der Honda-Star dominierte die siebte Etappe, stürzte aber auf den letzten Kilometern und hat nun starke Schmerzen im Knie. Der Spanier ist verzweifelt.

Joan Barreda lieferte auf der siebten Dakar-Etappe eine beeindruckende Vorstellung ab. Von Beginn an legte der 34-Jährige ein höllisches Tempo vor und fuhr die Konkurrenz in Grund und Boden. Zeitweise lag der Honda-Star über fünf Minuten vor dem zweitplatzierten Adrien Van Beveren (Yamaha).

Doch zum Ende hin wurde Barreda langsamer, sein Vorsprung schmolz, nicht nur auf Van Beveren. Knapp drei Minuten rettete der Spanier noch ins Ziel. Zum feiern war Barreda aber nicht zumute, er hatte sichtlich starke Schmerzen. «Nach 300 km kam ich vom Weg ab und hatte einen schlimmen Sturz.Wegen der Schmerzen wurde ich langsamer», berichtete Barreda deprimiert.

«Ich muss schauen, was wir jetzt tun können – aber es sieht sehr schlecht aus! Ich bin mir sicher, dass etwas im Knie gebrochen ist. Das Knie ist instabil und schmerzt. In Linkskurven kann ich nicht den Fuß auf den Boden setzen.»

Barreda ist als extrem schneller Pilot bekannt, aber er geht dafür auch ein hohes Risiko ein. Seine Verletzung kommt nun zum ungünstigsten Zeitpunkt, denn im Biwak in Uyuni dürfen nur die Fahrer Hand an die Motorräder legen. Dies können aber auch seine noch drei verbliebenen Teammitglieder erledigen.

Barreda gewann bei der diesjährigen 40. Ausgabe der härtesten Rallye der Welt die Etappen 2, 5 und 7. Sollte Hondas Nummer eins tatsächlich nicht mehr antreten können, ist Kevin Benavides das letzte heiße Eisen der Japaner. Zur Erinnerung: Monster Engery Honda muss bei der Rallye Dakar 2018 bereits auf den Routinier Paolo Goncalves wegen einer Verletzung verzichten.

Rallye Dakar 2018 - Ergebnis Etappe 7
Pos Fahrer (Motorrad) Zeit/Diff
1 J. Barreda Bort (Honda) 05:11:10
2 A. Van Beveren (Yamaha) 00:02:51
3 K. Benavides (Honda) 00:08:02
4 T. Price (KTM) 00:08:43
5 P. Quintanilla (Husqvarna) 00:08:53
6 M. Walkner (KTM) 00:09:16
7 S. Svitko (KTM) 00:09:30
8 X. De Soultrait (Yamaha) 00:10:03
9 A. Meo (KTM) 00:12:46
10 R. Brabec (Honda) 00:13:48
11 J. Barragan Nevado (GasGas) 00:14:15
12 G. Farres Guell (KTM) 00:20:07
13 D. Nosiglia Jager (KTM) 00:20:39
14 D. Oliveras Carreras (KTM) 00:22:04
15 J. Aubert (GasGas) 00:22:40
16 Dm. Duplessis (Honda) 00:25:22
17 O. Mena (Hero) 00:25:25
18 A. Monleon (KTM) 00:27:08
19 L. Sanz (KTM) 00:27:27
20 L. Benavides (KTM) 00:27:39
21 J. Pedrero Garcia (Sherco Tvs) 00:34:47
22 A. Botturi (Yamaha) 00:44:25
23 M. Sola Terradellas (KTM) 00:45:17
24 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 00:46:51
25 M. Samuels (Honda) 00:49:30
26 A. Short (Husqvarna) 00:54:25
27 R. Faggotter (Yamaha) 00:56:21
28 J. Cerutti (Husqvarna) 00:57:28

 

Rallye Dakar 2018 - Gesamtstand nach Etappe 7
Pos Fahrer (Motorrad) Zeit/Diff
1 A. Van Beveren (Yamaha) 21:49:18
2 K. Benavides (Honda) 00:03:14
3 J. Barreda Bort (Honda) 00:04:45
4 M. Walkner (KTM) 00:08:18
5 T. Price (KTM) 00:13:34
6 X. De Soultrait (Yamaha) 00:16:39
7 A. Meo (KTM) 00:18:40
8 P. Quintanilla (Husqvarna) 00:20:47
9 G. Farres Guell (KTM) 00:33:27
10 S. Svitko (KTM) 00:33:53
11 R. Brabec (Honda) 00:39:34
12 J. Aubert (GasGas) 01:00:31
13 D. Nosiglia Jager (KTM) 01:04:33
14 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 01:16:08
15 D. Oliveras Carreras (KTM) 01:23:21
16 J. Pedrero Garcia (Sherco Tvs) 01:23:25
17 J. Barragan Nevado (GasGas) 01:24:12
18 L. Benavides (KTM) 01:24:13
19 L. Sanz (KTM) 01:25:54
20 O. Mena (Hero) 01:34:44
21 Dm. Duplessis (Honda) 01:42:16
22 A. Monleon (KTM) 01:52:43
23 R. Faggotter (Yamaha) 01:56:18
24 A. Botturi (Yamaha) 02:08:21
25 A. Short (Husqvarna) 02:09:47
26 M. Sola Terradellas (KTM) 03:04:33
27 M. Samuels (Honda) 04:45:02

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mo. 25.01., 10:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 11:50, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 12:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 25.01., 13:10, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mo. 25.01., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 25.01., 15:30, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
7DE