Adrien Van Beveren (Yamaha/5.): «Der Druck ist weg»

Von Andreas Gemeinhardt
Dakar Moto

Yamaha-Pilot Adrien Van Beveren (F) beendete die vierte Etappe der Rallye Dakar auf dem respektablen fünften Platz. Sein Teamkollege Xavier de Soultrait (F) verlor wichtige Zeit und landete nur auf dem 15. Rang.

Das Yamaha-Werksteam muss seit der vierten Etappe der Rallye Dakar 2019 ohne seine Wasserträger Rodney Faggotter und Franco Caimi auskommen, die Beide am dritten Tag aufgrund technischer Probleme vorzeitig aufgeben mussten.

Xavier de Soultrait, der die dritte Etappe gewann, machte sich als Erster auf den Weg von von Arequipa nach Moquegua, doch bereits nach 200 Kilometern war klar, dass der Franzose seinen Erfolg vom Mittwoch nicht wiederholen kann, denn er hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits bereits über zehn Minuten Rückstand eingehandelt. Am Ende landete de Soultrait auf dem 15. Rang und rutschte in der Gesamtwertung auf den neunten Platz ab.

Sein Landsmann Adrien Van Beveren kam auf der Marathonetappe wesentlich besser zurecht und belegte hinter Ricky Brabec (Honda) sowie den drei Red Bull KTM-Werkspiloten Matthias Walkner, Toby Price und Sam Sunderland den fünften Rang. Auf dieser Position rangiert Van Beveren auch in der Rallye Dakar-Gesamtwertung. Sein Rückstand auf den Gesamtführenden Brabec beträgt nur 8:56 Minuten.

«Bei mir ist es heute sehr gut gelaufen und auch mein Bike funktionierte ausgezeichnet», meinte Van Beveren. «Das Terrain hat mir nicht gefallen, aber ich habe es geschafft, mich damit abzufinden. Der große Druck, den ich zu Beginn der Rallye verspürte, ist nun weg und ich kann mich viel besser auf das Fahren konzentrieren. Ich bin froh, dass ich diesen Punkt erreicht habe, jetzt kann ich viel gelassener meine Rennen fahren.»

«Die Etappe führte durch viele ausgetrocknete Flussbetten und danach gab es eine Menge Sand. Das Tempo war erneut sehr hoch, aber ich kam damit sehr gut zurecht. Wir haben in diesem Jahr große Fortschritte beim Setup des Bikes erreicht, das macht mich zuversichtlich für die noch verbleibenden Etappen. Ich werde auch weiterhin alles geben, um auf den nächsten Wertungsprüfungen noch bessere Resultate zu erreichen.»

DAKAR MOTO - ERGEBNIS ETAPPE 4
1. Ricky Brabec (USA/Honda) in 3:40:30 Stunden
2. Matthias Walkner (A/KTM) + 6:19 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 7:07
4. Sam Sunderland (GB/KTM) + 11:35
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 13:29
6. Paulo Goncalves (P/Honda) + 13:36
7. Stefan Svitko (SK/KTM) + 14:10
8. Jose Cornejo Florimo (RCH/Honda) + 14:33
9. Kevin Benavides (RA/Honda) + 15:40
10. Lorenzo Santolino (E/Sherco TVS) + 17:02
11. Oriol Mena (E/Speedbrain) + 17:16
12. Andrew Short (USA/Husqvarna) + 18:51
13. Luciano Benavides (RA/KTM) + 20:03
14. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 20:21
15. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 22:07

DAKAR MOTO - GESAMTSTAND NACH ETAPPE 4
1. Ricky Brabec (USA/Honda) in 12:33:00 Stunden
2. Pablo Quintanilla (RCH/ Husqvarna) + 2:19 Minuten
3. Toby Price (AUS/KTM) + 4:22
4. Sam Sunderland (GB/KTM) + 05:45
5. Adrien Van Beveren (F/Yamaha) + 8:56
6. Kevin Benavides (RA/Honda) + 9:01
7. Matthias Walkner (A/KTM) + 9:31
8. Paulo Goncalves (P/Honda) + 20:45
9. Xavier de Soultrait (F/Yamaha) + 22:07
10. Stefan Svitko (SK/KTM) + 28:09

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
19