Dakar 2020: Wegweiser fehlte, Fahrer sind sauer

Von Kay Hettich
Raufen sich die Piloten gegen Veranstalter A.S.O. zusammen?

Raufen sich die Piloten gegen Veranstalter A.S.O. zusammen?

Die dritte Etappe der Rallye Dakar 2020 könnte für eine Vorentscheidung gesorgt haben. Weil auf den letzten Kilometern eine Markierung zur Orientierung fehlte, wird das Ergebnis möglicherweise korrigiert.

Geradezu furios holte Ricky Brabec am dritten Renntag der Rallye Dakar den ersten Etappensieg für Honda. Hinter dem US-Amerikaner kamen zudem seine Teamkollegen Jose Ignacio Cornejo Florimo (2.) und Joan Barreda (3.) in die Wertung und sorgten sogar für einen Dreifach-Erfolg für den weltgrößten Motorradhersteller.

Und weil Top-Piloten der Konkurrenz bis zu 50 Minuten einbüßten, stehen die Chancen für den ersten Dakar-Sieg von Honda nach 31 Jahren gar nicht mal schlecht. Bester Nicht-Honda-Pilot in der Gesamtwertung ist Matthias Walkner (Red Bull KTM) mit 20 min Rückstand. Sam Sunderland, nach Etappe 2 noch Dakar-Leader, liegt 34 min zurück, Vorjahressieger Toby Price sogar 38 min.

Ebenfalls mit großem Zeitverlust am dritten Wettkampftag ist Husqvarna-Ass Pablo Quintanilla. Der routinierte Chilene beschrieb im Ziel, wie es zu den großen Rückständen gekommen ist. «Zuerst habe ich beim Sieger des Vortages gewartet, weil er einen schlimmen Sturz hatte. Ich fuhr weiter, nachdem er sich ein wenig erholt hatte. Danach lief es recht gut, aber nach dem zweiten Tankstopp wurde die Navigation sehr schwer, dazu hatte ich eine Leckage an der Vordergabel.»

«Ganz zum Schluss war ein Wegweiser nicht an der Stelle, wo er hätte sein sollen. Mit ein paar anderen Fahrern suchten wir einige 4Minuten, entschieden uns dann aber zum Weiterfahren. Da war für alle die bisher schwierigste Etappe. Wir werden abwarten, was jetzt passiert.»

Landsmann Cornejo Florimo bestätigte die Aussagen von Quintanilla und ergänzte, dass viele Fahrer an dieser Stelle strauchelten – unter anderem sein Honda-Teamkollege Kevin Benavides. «Ich denke es war ein Fehler des Veranstalters – ich denke sie werden etwas tun müssen!», forderte der Argentinier.

Es ist zu vermuten, dass die Ergebnisse der dritten Etappe korrigiert werden.

Dakar 2020: Ergebnis Etappe 3

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 04:08:23
2 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 04:18:02 00:09:39
3 J. Barreda Bort (Honda) 04:21:39 00:13:16
4 L. Benavides (KTM) 04:26:17 00:17:54
5 K. Benavides (Honda) 04:27:14 00:18:51
6 M. Walkner (KTM) 04:28:30 00:20:07
7 P. Quintanilla (Husqvarna) 04:32:41 00:24:18
8 J. Betriu (KTM) 04:39:05 00:30:42
9 L. Santolino (Sherco Tvs) 04:41:20 00:32:57
10 S. Lagut (KTM) 04:41:21 00:32:58
11 J. Cerutti (Husqvarna) 04:41:31 00:33:08
12 T. Price (KTM) 04:43:23 00:35:00
13 J. Pedrero Garcia (KTM) 04:43:31 00:35:08
14 A. Maio (Yamaha) 04:43:41 00:35:18
15 G. Poucher (KTM) 04:46:23 00:38:00
16 S. Sunderland (KTM) 04:47:12 00:38:49
17 J. Rodrigues (Hero) 04:49:00 00:40:37
18 A. Tomiczek (Husqvarna) 04:51:15 00:42:52
19 A. Metge (Sherco Tvs) 04:53:07 00:44:44
20 P. Cabrera (KTM) 04:53:54 00:45:31
21 A. Short (Husqvarna) 04:54:24 00:46:01
22 L. Sanz (Gas Gas) 04:55:24 00:47:01
23 X. De Soultrait (Yamaha) 04:56:23 00:48:00
24 J. Aubert (Sherco Tvs) 04:57:08 00:48:45
25 M. Michek (KTM) 04:57:09 00:48:46
26 S. Bühler (Hero) 04:57:53 00:49:30
27 F. Mota (Husqvarna) 04:58:00 00:49:37
28 I. Jakes (KTM) 04:59:21 00:50:58
29 A. Gelazninkas (KTM) 04:59:33 00:51:10
30 J. Mccanney (Yamaha) 05:01:22 00:52:59

 

Dakar 2020: Stand nach Etappe 3

Pos

Fahrer (Motorrad)
Zeit
(hh:mm:ss)
Diff
(hh:mm:ss)
1 R. Brabec (Honda) 11:17:56
2 Ji. Cornejo Florimo (Honda) 11:32:58 00:15:02
3 J. Barreda Bort (Honda) 11:33:10 00:15:14
4 K. Benavides (Honda) 11:34:08 00:16:12
5 M. Walkner (KTM) 11:35:52 00:17:56
6 L. Benavides (KTM) 11:37:40 00:19:44
7 P. Quintanilla (Husqvarna) 11:39:21 00:21:25
8 S. Sunderland (KTM) 11:52:34 00:34:38
9 T. Price (KTM) 11:56:19 00:38:23
10 X. De Soultrait (Yamaha) 12:11:56 00:54:00
11 A. Metge (Sherco Tvs) 12:23:24 01:05:28
12 A. Maio (Yamaha) 12:26:42 01:08:46
13 J. Pedrero Garcia (KTM) 12:27:45 01:09:49
14 L. Santolino (Sherco Tvs) 12:28:20 01:10:24
15 F. Caimi (Yamaha) 12:28:42 01:10:46
weitere
22 S. Bühler (Hero) 12:51:52 01:33:56
27 L. Sanz (Gas Gas) 13:01:44 01:43:48

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 20:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Fr.. 21.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 21.01., 21:50, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2021
  • Fr.. 21.01., 22:15, Motorvision TV
    French Drift Championship 2021
  • Fr.. 21.01., 22:40, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Fr.. 21.01., 23:35, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Fr.. 21.01., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 22.01., 00:10, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa.. 22.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Sa.. 22.01., 00:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE