Was Dakar-Neulinge einschüchtert

Von Antonio Gonzalez
Dakar Moto
Quinn Alexis Cody beendete die Dakar auf Rang 9

Quinn Alexis Cody beendete die Dakar auf Rang 9

Bei der Rallye Dos Sertoes in Brasilien (zweifacher Sieger) gehört Quinn Alexis Cody fast zum Inventar. Bei der Dakar war er ein Neuling.

Bist du von den Erlebnissen bei der Dakar überrascht?
Die Dakar ist noch viel mehr, als ich erwartet habe. Es kommt so vieles zusammen: Das Biwak, das Roadbook, das frühe Aufstehen und natürlich das schwierige Gelände. Man muss sich auf alles konzentrieren, und das ist noch schwieriger als das Fahren an sich.

Wie hast du deinen Fahrstil an die Dakar angepasst?
Es war lustig zu lernen, die Spuren und das Roadbook zu lesen. Am Anfang war ich ein wenig eingeschüchtert, ich hatte mir zu viel vorgenommen. Danach habe ich ein gutes Tempo gefunden. Ich musste nicht mehr so oft anhalten, um das Roadbook zu lesen. Ich fing an, mir bestimmte Notizen zu merken.

Was bedeutet dir der Platz als bester Neueinsteiger?
Ich freue mich natürlich, dass ich unter den Neuen der Beste bin. Ich bin ziemlich zufrieden. Für eine erste Teilnahme ist Rang 9 super. Ich freue mich darüber. Ich war mir vor der Dakar nicht im Klaren darüber, wie schwer der Einstieg sein wird.

Was fehlt dir noch, um auf die ersten Plätze vorfahren zu können?
Ich muss an meinen Navigationsfähigkeiten arbeiten, vielleicht muss ich noch andere Rallyes fahren. Meine Honda muss auch besser werden; ich muss Testfahrten machen und mich besser mit einem guten Team um mich herum organisieren. Ich habe mein Bike in Buenos Aires zum ersten Mal gesehen. Um die Dakar zu gewinnen, reicht es nicht aus, nur ein guter Fahrer zu sein.

Möchtest du wieder an der Dakar teilnehmen?
Natürlich möchte ich noch mehr machen, andere Rallyes fahren und im nächsten Jahr wieder dabei sein. Ich möchte zurückkommen, um mich mit den Besten zu messen.

Lesen Sie alle Hintergründe zur Dakar in Ausgabe 4 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – seit 18. Januar für 2 Euro im Handel!

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 12.08., 18:31, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 18:50, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 12.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 12.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 12.08., 19:35, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
Mi. 12.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 12.08., 20:00, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Mi. 12.08., 20:30, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
16