Wieviel ist dieser Coma-Tagessieg wert?

Von Antonio Gonzalez
Dakar Moto
Marc Coma eroberte die Gesamtführung zurück

Marc Coma eroberte die Gesamtführung zurück

Marc Coma macht fast 4 min auf KTM-Rivale Cyril Despres gut und übernimmt die Gesamtführung. Aber auf der zweitletzten Etappe sind die Vorzeichen umgekehrt.

Nachdem er von seiner gestern absichtlich herausgefahrenen dritten Startposition ideal profitierte, lieferte KTM-Pilot Marc Coma im Schlussabschnitt der zwölften Etappe ein Meisterstück ab und feierte seinen fünften Tageserfolg 2012 bei der Rallye Dakar. Vor allem aber schlug der Spanier seinen ärgsten Rivalen Cyril Despres um 3:57 min, und erobert die Führung in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von 1:35 min zurück.

Die gestrige Strategie hat sich für den neuen Leader vorerst ausgezahlt: der MRW-Red Bull-Fahrer hat auf den 197 gezeiteten Kilometern attackiert und holte seinen insgesamt 21. Tageserfolg bei der Dakar. Im Ziel lag der Spanier vor seinen beiden Landsmännern Joan Barreda auf Husqvarna (+2:43 min) und Jordi Viladoms auf einer privanten KTM des Bordone Ferrari Teams (+3:10 min).

Obschon ihn die Position als erster Starter heute behinderte, hat Despres nichts unversucht gelassen, um die spanischen Pläne zu durchkreuzen. Indem er viele Risiken einging, schaffte es der Franzose, den Zeitverlust auf gut 30 Sekunden zu beschränken, bevor es in die wenig tragfähigen Dünen des letzten Streckenabschnitts ging. Auf diesem trügerischen Untergrund kann KTM-Stra als erster Pilot nur Zeit verlieren, auch wenn ihm die Fahrt Vergnügen bereitete: «das war eine der schönsten Etappen der letzten Jahre.» Letztlich knöpfte ihm sein Teamkollege 3:57 min ab.

Zwei Tage vor der Zielankunft in Lima eroberte Coma damit die Spitze zurück und distanzierte Despres um 1:35 min, der aber vielleicht seinerseits einen guten taktischen Schachzug gewählt hat, da er am Samstag als Vierter auf die Piste gehen kann, während sein katalanischer Rivale die Piste frei machen muss...

Dahinter wurde der Kampf um den dritten Podiumsplatz weiter mit harten Bandagen geführt, da Helder Rodrigues, Tages-Siebter mit 7:31 min Rückstand, 4:21 min auf seinen ärgsten Verfolger Viladoms einbüsst, und nur noch 26:45 min vor dem Spanier rangiert.

Mit 21:09 min Rückstand auf Coma wird Daniel Schröder 28. des Tages. Der Deutsche auf KTM macht damit aber den Sprung in die Top-20 klar, neu liegt Schröder auf Rang 20.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 06.06., 18:15, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 06.06., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 18:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1981 Borg - Lendl
Sa. 06.06., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 06.06., 19:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Classic Match French Open Finale 1983 Noah - Wilander
Sa. 06.06., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 06.06., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 06.06., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 06.06., 21:02, Einsfestival
Meine Traumreise nach Marokko
Sa. 06.06., 21:50, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm