Cyril Despres: Rallye Dakar 2015 im Auto!

Von Matthias Dubach
Dakar Moto
Der fünffache Dakar-Sieger Cyril Despres verlässt nach nur einem Jahr bei Yamaha die Motorradklasse und wird Fahrer beim neuen, ambitionierten Rallye-Projekt von Peugeot.

Eine ruhmreiche Ära bei der Rallye Dakar ist vorbei – der Franzose Cyril Despres beendet nach fünf Triumphen seine Karriere bei den Motorrädern und tritt ab 2015 für Peugeot in der Auto-Kategorie an. Ein abrupter Wechsel, denn Despres wechselte nach seinem fünften Gesamtsieg von KTM zu Yamaha und wollte die japanische Marke zurück auf die Erfolgsspur bringen, es handelte sich um ein langfristiges Projekt. Nun ist es nach nur einer Dakar-Teilnahme (Rang 4, drei Etappensiege) wieder vorbei.

Despres erklärt, wie es soweit kommen konnte und warum seine Zeit bei Yamaha eben doch nicht ganz abgelaufen ist. «Peugeot Sport hat mir im neuen Rallye-Raid-Projekt einen Platz als Fahrer offeriert. Eine solche Möglichkeit bekommt man nur einmal in der Karriere! Trotzdem, da ich ein Abkommen mit Yamaha und Eric de Seynes getroffen habe, werde ich meine Erfahrung und mein Wissen weiterhin mit den jungen Rallye-Piloten von Yamaha teilen. Peugeot erlaubt mir, auch weiterhin auf Motorrädern zu trainieren und ich darf pro Jahr zwei, drei Rennen mit Yamaha-Endruo-Bikes bestreiten», schilderte der 40-Jährige.

Eric de Seynes ist als operativer Direktor bei Yamaha Motor Europe enttäuscht, dass die vermeintliche neue Ära mit Despres nur ein Jahr dauerte: «Wir respektieren das Interesse von Peugeot als grossem Autohersteller an einem Motorradfahrer wie Cyril Despres. Natürlich hatten wir mit ihm einige Ambitionen gehabt. Nun müssen wir unsere Pläne anpassen. Wir haben weiterhin ein starkes Motorrad und werden gute Fahrer haben um 2014/15 um Siege zu kämpfen. Cyril bleibt in der Motorradwelt ein Botschafter von Yamaha und wird uns unterstützen.»

Despres winkt nun die Möglichkeit, wie Stephane Peterhansel oder Nani Roma nach Dakar-Siegen auf zwei nun auch auf vier Rädern zu triumphieren.

Der Franzose passte bei Peugeot nicht nur wegen seiner Erfolge und seiner Nationalität gut ins Aufgebot. Red Bull ist seit vielen Jahren an seiner Seite, beim neuen Rallye-Projekt ist der Energy-Drink-Hersteller wie die Mineralölfirma Total als starker Partner involviert.

Für Peugeot ist es nach legendären Erfolgen in den Achtziger und Neunziger Jahren eine Rückkehr in die Dakar-Szene. Die Rekordfahrt 2013 mit Sébastien Loeb beim Pikes Peak war eine Art Fingerübung für die Rennabteilung des französischen Autobauers. Für die Rallye Dakar wird ein neues Auto gebaut: Der 2008 DKR.

Der neue Bolide wird am 20. April bei der Motor Show in Peking vorgestellt. Als Fahrer sind bisher Despres, Peterhansel sowie der ehemalige Rallye-Weltmeister und Dakar-Sieger Carlos Sainz fix.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 23:40, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 01:15, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 28.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Do. 28.01., 03:20, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Do. 28.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE