DTM

Blaues Blut in der DTM: Habsburg im Aston Martin

Von - 19.02.2019 11:28

Der dritte Fahrer für R-Motorsport steht fest: Ferdinand Habsburg sitzt 2019 im Aston Martin Vantage DTM. Ein Cockpit ist somit noch frei.

Adel verpflichtet: Ferdinand Habsburg feiert 2019 sein Debüt in der DTM. Der Österreicher fährt für R-Motorsport und steuert damit einen von vier Aston Martin Vantage DTM, die das Team in der kommenden DTM-Saison erstmals einsetzt.

Drei Fahrer des DTM-Projekts stehen damit fest: Neben Habsburg sind auch Ex-Meister Paul di Resta und Jake Dennis an Bord. Der vierte Fahrer dürfte ebenfalls bald verkündet werden. Am Mittwoch stellt R-Motorsport das Aston-Martin-Projekt in Niederwil näher vor, dabei soll auch ein Modell des Vantage gezeigt werden. Die Streckenpremiere soll der neue Bolide Anfang März bei den Testfahrten in Jerez feiern. Das Ziel: Das Quartett soll bereits in Hockenheim in der Startaufstellung stehen.

«Ich freue mich wahnsinnig auf mein DTM-Debüt», sagte Habsburg. «Der Start in der super professionellen Top-Meisterschaft, ist für mich eine große Herausforderung. Als Newcomer in einem Feld mit den weltweit besten Tourenwagen-Piloten zu bestehen, wird nicht leicht. Mein Ziel ist deshalb, so viel und so schnell wie möglich zu lernen, um meine Leistungen von Rennen zu Rennen zu steigern.»

«Ferdinand ist ein aufstrebendes Talent und passt gut zu unserem jungen Team», sagte R-Motorsport-Teamchef Dr. Florian Kamelger. «Er hat mit seinen guten Platzierungen in der Formel 3 gezeigt, dass er über das Talent verfügt, um auch in der hart umkämpften DTM zu bestehen. Wir wollen Ferdinand dabei behutsam aufbauen und ihm die Möglichkeit bieten, sich auf international hohem Wettbewerbsniveau zu bewähren.»

Habsburg begann seine Formel-Laufbahn in der Saison 2014 in der Formel Renault 1,6 NEC Junior, der Nordeuropa-Meisterschaft dieser Nachwuchsformel. In den folgenden beiden Jahren sammelte er weitere Erfahrung bei Rennen in verschiedenen Formel Renault-Kategorien. Es folgte 2017 ein Wechsel in die Formel-3-Europameisterschaft, den er mit einem Sieg in Spa-Francorchamps krönte. Dazu kam ein vierter Platz bei seinem zweiten Auftritt beim Macau Grand Prix, dem inoffiziellen Formel-3-Weltcup. In der vergangenen Saison trat er erneut in der Formel-3-EM an, zudem absolvierte er erste Langstreckenrennen in Daytona, der IMSA Serie in den USA und der International GT Open.

Wirbel gab es um Habsburg im vergangenen Dezember. Denn da hatte der Österreicher eigentlich bei den Young Driver Tests für das Audi-Kundenteam WRT im Auto sitzen sollen, wechselte aber kurzfristig noch zu Mercedes beziehungsweise HWA, die in Jerez ebenfalls testeten. Deshalb war Habsburg schon länger als möglicher Aston-Martin-Fahrer spekuliert worden.

Habsburgs DTM-Premiere steht am 04. und 05. Mai beim Saisonauftakt in Hockenheim an, wo Aston Martin unter der exklusiven Lizenz mit R-Motorsport startet. Dann bestreitet er genauso wie sein Team seine ersten beiden DTM-Rennen mit dem Aston Martin Vantage DTM. Der Einsatz erfolgt durch die Vynamic, ein Joint-Venture-Unternehmen der AF Racing AG und der HWA AG. 


Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Andrea Iannone: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Von Günther Wiesinger
Nach Öffnung der ebenfalls positiven B-Probe gilt Andrea Iannone als Dopingsünder. Er ist kein Opfer, sondern Täter, ein Betrüger. An einer Sperre wird der Aprilia-Pilot nicht vorbei kommen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 21.01., 12:45, Motorvision TV
On Tour
Di. 21.01., 14:15, NDR Fernsehen
die nordstory - Schlossherren auf Zeit
Di. 21.01., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 21.01., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Di. 21.01., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Di. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 21.01., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Di. 21.01., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Di. 21.01., 22:15, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm