DTM Qualifying: Audi und Mercedes vorne, BMW schwach

Von Andreas Reiners
DTM
Nico Müller

Nico Müller

Audi hat die gute Form auch im Qualifying bestätigt. Nico Müller schnappte sich die Pole vor seinem Markenkollegen Edoardo Mortara.

Audi geht als deutlicher Favorit in das erste Rennen der neuen DTM-Saison. Nach starken Auftritten in den ersten beiden Trainingssessions holte sich mit Nico Müller Audi auch die Pole Position. Der Schweizer blieb in 1:33,876 Minuten als einziger Fahrer unter der Marke von 1:34 Minuten. Zweiter wurde sein Markenkollege Edoardo Mortara (1:34,101).

«Das war richtig geil. Velen Dank an das Team für das super Auto. Es ist ein bisschen unglaublich, wir haben nicht ganz damit gerechnet. Dass es so gut läuft, hätte ich nicht gedacht», sagte Müller.

Dritter wurde Mercedes-Pilot Robert Wickens vor einem weiteren Audi-Duo um Jamie Green und Mike Rockenfeller.«Ehrlich gesagt, ist es schon eine Weile her, dass ich mich in den Top drei qualifiziert habe. Jetzt müssen wir das gute Qualifying allerdings noch in einen Podestplatz ummünzen», sagte Wickens.

Christian Vietoris und Paul di Resta fuhren ihre beiden Mercedes auf die Plätze sechs und sieben vor Miguel Molina und Mattias Ekström auf den Rängen acht und neun. Marco Wittmann komplettierte im BMW die Top Ten. Der Rest der BMW-Truppe reihte sich zum Großteil im hinteren Mittelfeld ein.

Das Qualifying fand wie erwartet ohne Mercedes-Pilot Lucas Auer statt. Er war kurz vor dem Ende des zweiten freien Trainings ins Kiesbett gerauscht. Die Schäden an seinem Boliden waren so stark, dass die Teilnahme an der Zeitenjagd unmöglich wurde. Sollte das Auto bis zum ersten Rennen am Nachmittag (16.00 Uhr, live in der ARD) repariert werden können, müsste er als 24. und somit Letzter ins Rennen gehen.

«Leider ist die Bremse ausgefallen. warum das so war wird gerade untersucht. Schade, da ich mich wirklich gut gefühlt habe. Aber jetzt ist es so. Mund abwischen und schauen, was im Rennen noch möglich ist», sagte Auer.

Nach dem Qualifying wurden die Performance-Gewichte für das erste Rennen am Nachmittag verteilt. Für die Berechnung der Gewichte ist nach der ersten Zeitenjagd der schnellste Pilot von jedem Hersteller. Entscheidender Wert ist jedoch nicht die reale, sondern die theoretische Rundenbestzeit. Die setzt sich aus den schnellsten Sektorenzeiten dieses Fahrers zusammen.

Gewichte bei BMW und Mercedes raus

Maßgeblich für die Verteilung ist die prozentuale Abweichung zwischen den Konkurrenten. Zwei Schwellen sind bei dieser Betrachtung entscheidend: Sind es weniger als 0,1 Prozent? Sind es mehr als 0,1 Prozent aber weniger als 0,2 Prozent? Oder sind es mehr als 0,2 Prozent? BMW wird dabei dank der Zugeständnisse grundsätzlich 7,5 Kilogramm leichter sein als die Konkurrenz. Das Ergebnis der Berechnung: BMW darf ebenso wie Mercedes fünf Kilogramm ausladen, Audi muss fünf Kilogramm einladen.

DTM im TV:

Samstag 13.45 – 14.15 Uhr: Live-Übertragung Qualifying 1 Einsfestival

Samstag 15.30 – 17.00 Uhr: Live-Übertragung ARD Rennen 1
Samstag 21.30 Uhr: Highlights Sport1
Sonntag 12.25 – 12.55 Uhr: Live-Übertragung Qualifying 2 Einsfestival

Sonntag 14.15 – 15.55 Uhr : Live-Übertragung ARD Rennen 2
Sonntag ab 18.30 Uhr: Zusammenfassung n-tv
Sonntag 22.15 Uhr: Highlights Sport1

Der komplette DTM-Zeitplan:

Samstag 16.03 – 16.43 Uhr: Rennen 1
Sonntag 10.00 – 10.30 Uhr: Freies Training 3

Sonntag 12.30 – 12.50 Uhr: Qualifying Rennen 2

Sonntag 14.33 – 15.33 Uhr: Rennen 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi. 02.12., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 02.12., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mi. 02.12., 16:25, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 02.12., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 02.12., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 02.12., 17:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 02.12., 19:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE