Krasnikov ist Russischer Meister!

Von Tomasz Gaworek
Krasnikov gab nur wegen einer Disqualifikation Punkte ab

Krasnikov gab nur wegen einer Disqualifikation Punkte ab

Nikolai Krasnikov gewann die russische Eisspeedway-Meisterschaft. Eine Disqualifikation machte die Sache sogar noch einmal spannend.

Den zweiten Tag des Finales in Shadrinsk begann Kransikov mit zwei Laufsiegen und es schien, als würde die Vergabe des Titels bereits entschieden sein. Im 32. Lauf stürzten Eduard Krysov und Krasnikov, als der Weltmeister überholen wollte. Der deutsche Schiedsrichter Frank Ziegler, der die Ehre hatte die russische Meisterschaft zu pfeifen, sah Krasnikov als Sturzverursacher und schloss ihm vom Wiederholungslauf aus. Durch die drei verlorenen Punkte kristallisierte sich der 40. und letzte Lauf als echtes Finale heraus. Da trafen die beiden Besten Krasnikov und Dmitri Khomitsevich aufeinander. Einmal mehr hatte der fünffache Weltmeister Krasnikov die Nase vorn und holte sich neben dem Sieg noch ein neues Auto als Siegprämie ab.

Dmitri Bulankin, der in dem Lauf der beiden Besten Dritter wurde, war nach Abschluss der Vorläufe punktgleich mit Igor Kononov auf Rang 3. Im Stechen erzwang Ex-Weltmeister Bulankin sein Glück mit einer harten Attacke, und siegte vor dem 22-Jährigen aus Sterlitamak.

Mit dem Ausgang der Meisterschaft stehen auch die acht russischen Teilnehmer für die Weltmeisterschaft fest. Es sind fast dieselben wie im Vorjahr. Lediglich der WM-Vierte Yunir Bazeev verpasste mit dem neunten Rang die Qualifikation. Anstatt ihm ist zum ersten Mal Igor Kononov mit dabei.


Endergebnis russische Meisterschaft Shadrinsk, 2.+3. Januar 2010

Für die WM qualifiziert:
1. Nikolai Krasnikov, 27 Punkte
2. Dmitri Khomitsevich 25
3. Dmitri Bulankin 21+3
4. Igor Kononov 21+2
5. Danil Ivanov 18
6. Vitali Khomitsevich, 18
7. Ivan Ivanov 17
8. Pavel Tschajka 16

Nicht qualifiziert:
9. Yunir Bazeev 15
10. Roman Akimenko 14
11. Sergei Baltachev 13
12. Eduard Krysov 11
13. Stanislav Arkhipov 9
14. Andrej Shishegov 8
15. Sergej Karachintsev 3
16. Andrej Gavrilkin 2

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 22:15, ORF 1
    Formel 1 Motorhome
  • So.. 05.12., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • So.. 05.12., 23:25, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 06.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mo.. 06.12., 02:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 06.12., 03:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 06.12., 04:45, Motorvision TV
    Car History
  • Mo.. 06.12., 05:05, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 06.12., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
» zum TV-Programm
4DE