Endurance-WM

Yamaha Motor Europe unterstützt Endurance-WM-Teams

Von Helmut Ohner - 29.08.2018 17:39

Nach dem Rückzug von GMT94 Yamaha aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft nimmt sich Yamaha Motor Europe der Privatteams an. Ab dem Bol d’Or gibt es für sie sowohl finanzielle, als auch technische Unterstützung.

Rechtzeitig vor dem Bol d’Or in Le Castellet, mit dem Mitte September die Langstrecken-Weltmeisterschaft 2018/2019 eingeläutet wird, verkündete Yamaha Motor Europe als Reaktion auf den Umstieg von GMT94 Yamaha in die Supersport-WM, dass sie für die Privatteams ein erweitertes Unterstützungsprogramm starten wird.

Das Programm, das erste seiner Art in der Endurance-Weltmeisterschaft, steht allen Mannschaften offen, die mit einer Yamaha YZF-R1 in der Superbike- oder Superstock-Klasse an der Serie teilnehmen. Je nach Abschneiden erhalten sie sowohl finanzielle, als auch technische Unterstützung des japanischen Motorradherstellers.

Die französischen Teams Yamaha Viltaïs Experience, 3ART Moto Team 95 und Moto Ain konnten bereits ebenso für das Programm gewonnen werden, wie das Team WEPOL Racing aus Deutschland und das Maco Racing Team aus der Slowakei. Derzeit laufen Gespräche mit einer Reihe anderer Teams, die auch ihr Interesse bekundet haben.

«In der unmittelbar bevorstehenden Saison 2018/2019 wird die Mannschaft YART-Yamaha um Siege und den Weltmeistertitel, den sie in der Vergangenheit bereits erringen konnten, kämpfen. Das Team verfügt über viel Erfahrung, hohe technische Fähigkeiten und eines der stärksten Fahrertrios», erklärte Eric de Seynes, Präsident von Yamaha Motor Europe N.V.

«Nach dem Umstieg von GMT94 Yamaha in die Supersport-WM möchte Yamaha ihr Engagement in dieser einzigartigen Rennserie, in der die Yamaha YZF-R1 das beste oder zumindest eines der besten Motorräder ist, weiter ausbauen. Darum haben wir uns entschlossen, ein neues Programm ins Leben zu rufen, um erfahrene Privatteams zu unterstützen.»

«Teilnehmende Mannschaften, von denen fünf aus Frankreich, Deutschland und der Slowakei schon zugesagt haben, werden eine spezielle Unterstützung erhalten, die sich nach den Ergebnissen im Laufe der Saison richten wird. Das Ziel ist klar, die privaten Yamaha-Teams sollen wettbewerbsfähiger werden und auf Augenhöhe mit den werksunterstützten Teams kämpfen.»

«Persönlich möchte ich mich noch bei Christophe Guyot und seinem Team für ihre hervorragende Arbeit in der FIM Endurance-Weltmeisterschaft bedanken. In den letzten sechs Jahren haben sie nicht nur zwei WM-Titel errungen, sie waren jedes Mal in den Top-2. Ich hoffe für sie, dass sie in der Supersport-WM ähnlich erfolgreich sein werden.»

Yamaha Viltaïs Experience mit Florian Alt ist eines der unterstützten Yamaha-Teams © Ohner Yamaha Viltaïs Experience mit Florian Alt ist eines der unterstützten Yamaha-Teams

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 03:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:10, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 05:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 05:30, Puls 4
Café Puls mit PULS 4 News
Fr. 21.02., 05:40, Motorvision TV
Truck World
» zum TV-Programm
72