8h Suzuka: Alex Lowes (Yamaha) muss sich unterordnen

Von Kay Hettich
Endurance-WM
Gewinnt Alex Lowes in Suzuka zum vierten Mal?

Gewinnt Alex Lowes in Suzuka zum vierten Mal?

Mit drei Siegen beim 8h Suzuka in Folge hat sich Alex Lowes bei Yamaha einen Namen gemacht. Der Brite soll auch 2019 im Factory-Team der Japaner für den Erfolg sorgen.

Beim legendären 8h Suzuka 8h ist Alex Lowes eine sichere Bank. Seit 2016 ist der Dritte der Superbike-WM 2019 fester Bestandteil des offiziellen Yamaha-Werksteams und gewann gemeinsam mit Katsuyuki Nakasuga bereits drei Rennen, in Besetzung mit seinem Teamkollegen Michael van der Mark zwei.

Lowes und van der Mark verpassten den letzten Suzuka-Test, sie waren beim SBK-Meeting in Laguna Seca am Start. Am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche findet der letzte Test statt, ab Freitag dann der offizielle Event mit den ersten Trainings. 

Für Lowes ist klar: Bei seiner vierten Teilnahme soll der vierte Sieg folgen. «Unsere Gegner sind jedes Jahr immer stärker geworden, gewonnen haben aber wir», blickt der 28-Jährige zurück. «Dieses Jahr ist dieses Jahr; was gewesen ist, spielt keine Rolle. In diesem Jahr stehen wir vor einer neuen Herausforderung von beginnen bei null. Wir müssen immer positiv und zuversichtlich sein, aber wir es mit Freude machen. Wenn wir das schaffen, können wir definitiv gewinnen.»

Die Teilnahme am prestigeträchtige Acht-Stunden-Rennen ist für den Briten ein Sahnehäubchen in seiner Karriere. «Rennfahrer zu sein, war mein Traum, seit ich ein Kind war. Dieser Traum ist nicht nur in Erfüllung gegangen – ich mache es auch bei einem der größten Rennen, im besten Team, in der Top-Kategorie und mit einigen der schnellsten Fahrer der Welt. Es ist fantastisch», sagte der Yamaha-Pilot begeistert. «Ich genieße die Autogrammstunden, die Interviews und sogar die Anreise.»

Während ein Superbike-Pilot ein Einzelkämpfer ist, ist das Suzuka 8h eine Mannschaftsleistung. Das Team ist nur so stark wie sein schwächstes Glied, bei Set-up und Sitzposition müssen Kompromisse gemacht werden. «In der Superbike-WM habe ich die R1 für mich allein, aber selbst dann finden wir fast nie das perfekte Setup. Wir müssen Kompromisse eingehen, damit alles innerhalb der uns zur Verfügung stehenden Zeit funktioniert. In den acht Stunden, in denen sich mehrere Fahrer das gleiche Motorrad teilen, muss ich meine Herangehensweise noch mehr ändern. Ich kann mich nicht an die erste Stelle setzen, weil wir die Lösung finden müssen, die für das gesamte Team am besten funktioniert.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE