Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Brite Dan Linfoot verstärkt Yoshimura SERT Motul

Von Helmut Ohner
Etienne Masson, Gregg Black, Dan Linfoot & Cocoro Atsumi bilden 2024 das Team Yoshimura SERT Motul

Etienne Masson, Gregg Black, Dan Linfoot & Cocoro Atsumi bilden 2024 das Team Yoshimura SERT Motul

​ Das Team Yoshimura SERT Motul hat seine vier Fahrer für diese Saison bekanntgegeben. Neben den beiden Franzosen Gregg Black und Etienne Masson wird künftig der Brite Dan Linfoot die Suzuki GSX-R1000R steuern.

Das französische Suzuki Endurance Racing Team, das mit dem japanischen Team Yoshimura Racing eine enge Kooperation eingegangen ist und seit vier Jahren als Yoshimura SERT Motul auftritt, ist die mit Abstand erfolgreichste Mannschaft in der Geschichte der Motorrad Langstrecken-WM. 17-Mal schloss man die Serie als Weltmeister ab, zuletzt 2021.

In der letzten Saison musste sich die erfolgsverwöhnte Equipe mit den drei Franzosen Sylvain Guintoli, Gregg Black und Etienne Masson dem YART Yamaha Official EWC Team (Karel Hanika, Marvin Fritz, Niccolò Canepa) geschlagen geben. Auch ein Sieg beim abschließenden Bol d’Or änderte nichts mehr daran, dass der WM-Titel zum zweiten Mal nach Österreich wanderte.

Während Black, Masson und auch der Japaner Cocoro Atsumi, der neben seiner Rolle als Reservefahrer auch Entwicklungsaufgaben übernehmen soll, an Bord bleiben, tritt der Brite Dan Linfoot, der durch seine Leistung zu beeindrucken wusste und die Teamführung von Yoshimura SERT Motul auf sich aufmerksam gemacht hatte, die Nachfolge von Guintoli an.

«Es ist mir eine Freude, Dan Linfoot als neuen Fahrer in unserer Mannschaft präsentieren zu dürfen. Mit seiner außergewöhnlichen Leistung beim Acht-Stunden-Rennen in Suzuka hat er mich beeindruckt. Mit seiner umfangreichen Erfahrung bei 24-Stunden-Rennen passt er perfekt in unser Team», erklärte Yohei Kato, Teamdirektor von Yoshimura SERT Motul.

«Unsere Technikabteilung, angeführt von Yoshimura Japan, arbeitet hart an der Verbesserung unserer Rennmaschine, um den Fahrern dieses Jahr ein noch schnelleres, stärkeres und komfortableres Paket zu bieten. Ich glaube, dass die Fahrer auf der von Yoshimura getunten Suzuki GSX-R1000R eine noch bessere Leistung als in der letzten Saison zeigen können.»

Terminkalender
18. – 21.04.2024 24h Le Mans (Frankreich)
06. – 08.06.2024 8h Spa-Francorchamps (Belgien)
18. – 21.07.2024 8h Suzuka (Japan)
12. – 15.09.2024 Bol d’Or (Frankreich)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
6