Hülkenberg mit Renault: Titelkampf in Abu Dhabi

Von Andreas Reiners
Formel 1
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg

Für Renault steht beim letzten Rennen in Abu Dhabi ein kleiner, eigener Titelkampf an. Gegen Haas und Toro Rosso geht es um die Plätze sechs bis acht. Und eine Menge Geld.

Auch wenn die WM an der Spitze entschieden ist: Einige Teams absolvieren beim Finale der Formel 1 in Abu Dhabi ihren ganz eigenen Titelkampf. Wie zum Beispiel Haas, Toro Rosso und Renault. Die drei Teams kämpfen noch um die Plätze sechs bis acht, und damit auch um eine Menge Preisgeld, das unter anderem auch nach der Endplatzierung berechnet wird.

Die Ausgangslage ist eng: Sechster ist Toro Rosso mit 53 Punkten, gefolgt von Renault (49) und Haas (47).

«Das Rennen ist für uns eine Meisterschaft in sich, wir sind in einem engen Kampf mit Toro Rosso und Haas, und alles ist noch drin», sagte Renault-Teamchef Cyril Abiteboul.

«Wir sind also sehr vorsichtig bei unseren Vorbereitungen. Gleichzeitig müssen wir diesen Ansatz mit Angriff kombinieren, weil wir fünf Punkte mehr als Toro Rosso brauchen, um Sechster zu werden. Gleichzeitig müssen wir konservativ sein, weil wir nur zwei Punkte vor Haas liegen», sagte Teamchef Cyril Abiteboul.

Nico Hülkenberg wird die Herausforderung genießen, wie er sagte. «Es ist das Saisonfinale, es geht um viel, und das begeistert mich», so der Deutsche.

Der Emmericher zieht auch eine erste Bilanz seiner ersten Saison mit Renault. «In diesem Jahr ging es um Fortschritt und Entwicklung. Ich musste ein neues Team kennenlernen, das sich über das Jahr stark entwickelt hat. Wir haben Fortschritte mit dem Auto und unserer Performance gemacht. Natürlich wollten mir mehr, was die Ergebnisse betrifft, aber wir haben viele Dinge in Stellung gebracht, die es uns erlauben werden, in Zukunft um bessere Ergebnisse zu kämpfen», sagte er.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
4DE