Winterpause: Wo sind Hamilton, Alonso & Räikkönen?

Von Mathias Brunner
Formel 1

​Nach den Testfahrten von Abu Dhabi Ende November sind die Motoren verstummt. Aber die Fahrer liegen bis zum 26. Februar 2017 (Beginn der Wintertests 2018) keineswegs auf der faulen Haut.

In Fan-Runden mit Formel-1-Piloten taucht diese Frage immer wieder auf: «Was machen Sie eigentlich nach Abschluss der Saison?» Nachdem am Yas Marina Circuit Ende November die Motoren verstummt sind, verschwanden die 20 Formel-1-Fahrer in alle vier Windrichtungen. Wir haben uns schlau gemacht, was Hamilton, Alonso, Räikkönen und Co. derzeit so treiben.

Lewis Hamilton freut sich nach zahlreichen Auftritten zum vierten WM-Titel auf seine Freizeit. Der vierfache Champion wird nach Nordamerika fliegen. «Ich gehe jedes Jahr an den gleichen Ort in die Berge. Ich habe meine Hunde dabei, bin im Schnee und dort ist es sehr ruhig und friedlich. Ich bin die meiste Zeit am Kamin. Wir gehen Skifahren, sehen uns ein paar Filme und TV-Serien an. Ich habe noch nie eine Folge von «Game of Thrones» gesehen. Meine Freunde und vor allem mein Bruder sind riesige Fans. Ich glaube, damit werde ich mich über den Winter beschäftigen.»

Sebastian Vettel meinte in Abu Dhabi auf die Frage, was er nun mache: «Ungefähr das Gleiche wie die meisten Menschen – die Festtage mit Familie und Freunden feiern. Und ich werde es geniessen, mal über einen längeren Zeitraum zuhause zu sein.»

Valtteri Bottas pflegt viel Zeit in seiner Heimat Finnland zu verbringen, er treibt am Wohnort Monaco aber auch sein Training voran.

Daniel Ricciardo flog nach dem WM-Finale für einen PR-Auftritt nach Baku, dann endlich zurück nach Hause, Monaco. Von dort ging’s weiter nach England, es gibt viel zu tun für die kommende Saison, zudem feierte der Australien bei Red Bull Racing Weihnachten. «Dann habe ich eine Weile frei. Ich will nach Westaustralien jetten und dann bis Januar kein Flugzeug mehr von nahem sehen, dann bin ich zu Brendon Hartleys Hochzeit eingeladen. Einige Kumpels von mir haben ein irgendwo ein Haus gemietet – und ich hoffe, wir haben dort richtig schlechten Handy-Empfang!»

Max Verstappen trainiert in Monte Carlo, dazwischen besuchte er den europäischen ExxonMobil-Hauptsitz in Brüssel. Und er drehte mit Daniel Ricciardo bei Red Bull Racing ein witziges Video mit Ricciardo als Weihnachtsmann und Verstappen als Elf.

Sergio Pérez verbringt die Feiertage zuhause in Mexiko. Er postete ein Bild seiner Hunde, die erwartungsvoll vor einem ziemlich überladenen Weihnachtsbaum sitzen, und schrieb dazu: «Sie sagen, sie seien für die Festtage bereit.»

Esteban Ocon ist beim französischen Rennsportverband FFSA mit dem goldenen Lenkrad ausgezeichnet worden, sonst hat sich der Force-India-Fahrer rargemacht.

Carlos Sainz verbrachte viel Zeit im Renault-Werk von Enstone, die Feiertage verbringt der Madrilene traditionsgemäss mit seiner Familie.

Die rennlose Zeit bedeutet auch: Erledigen, was während der Saison aufgeschoben werden musste. Wie etwa ein Zahnarztbesuch. Von dem postete Nico Hülkenberg ein Bild. Auch der Emmericher weilt regelmässig im Renault-Werk.

Felipe Massa arbeitet an seinem Fiat 500 aus dem Jahr 1971 – der knuffige Wagen ist in den brasilianischen Farben lackiert. Massa teilt die rennlose Zeit jeweils zwischen seiner Heimatstadt São Paulo und seinem Wohnort Monte Carlo. Lance Stroll ist nach Kanada geflogen, um Zeit mit seiner Familie zu verbringen.

Roman Grosjean hat zusammen mit seiner Gattin Marion in Kochbuch veröffentlicht, stand schon auf den Skiern, in dieser Woche folgte er einer Einladung von Jaguar Frankreich und besucht krebskranke Kinder.

Die Katze lässt das Mausen nicht: Fernando Alonso dreht Runden auf seiner Kartbahn, dazwischen ging es zur Sitzeprobe im 2018er McLaren ins Rennwagenwerk von Woking.

Auch Stoffel Vandoorne liess sich dort blicken, so wie Alonso sass er bereits im Rennsimulator mit Daten des 2018er Autos. «Alle im Werk sind sehr aufgekratzt für 2018, wir können die Barcelona-Tests nicht erwarten.» Danach stand der Festtagsball von McLaren auf dem Programm. Schliesslich reiste Vandoorne zu einer Veranstaltung mit seinen belgischen Fans.

Toro-Rosso-Fahrer Pierre Gasly hat sich über dem Edelhotel Atlantis The Palm in Dubai einen Fallschirmsprung gegönnt.

Brendon Hartley bereitet die Hochzeit mit seiner Sarah vor. Die beiden sind seit Mitte Juli verlobt.

Kimi Räikkönen hatte einen Live-Auftritt für Shell bei Ferrari in Maranello, von dort ging es zu den Feierlichkeiten zum 100. Unabhängigkeitstag nach Helsini. Anschliessend fuhr er in der Schweiz auf Schnee Go-Kart gegen Gäste von Shell. So ganz ohne Racing geht es eben doch nicht.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 24.10., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 24.10., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 24.10., 18:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Sa. 24.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 24.10., 19:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 24.10., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 24.10., 20:15, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Sa. 24.10., 20:55, Motorvision TV
    Morocco Desert Challenge
» zum TV-Programm
5DE