MotoGP: Das hatte Ducati anders geplant

Zak Brown: Wieso McLaren vierte Kraft geworden ist

Von Mathias Brunner
​Aufwärtstrend bei McLaren: Der zweiterfolgreichste Rennstall der Formel 1 (nach Ferrari) hat sich auf Rang 4 der Markenwertung eingenistet. McLaren-CEO Zak Brown sagt, wie es weitergehen soll.

McLaren ist derzeit vierte Kraft in der Königsklasse. Die Engländer haben sich vom Rest des Mittelfelds leicht abgesetzt. Wenn diese Form anhält, wird McLaren kaum am vierten Platz im Konstrukteurs-Pokal zu hindern sein.

McLaren-CEO Zak Brown lobt: «Das Team hat in der ersten Saisonhälfte sehr gut gearbeitet, wir haben unsere Ziele erreicht – wir wollten bessere Starts zeigen, schnellere Boxenstopps absolvieren, den Wagen konkurrenzfähiger machen. Unsere beiden Piloten Carlos Sainz und Lando Norris leisten gute Arbeit. Wir haben sehr viele Änderungen hinter sich, und nun kommt langsam alles zusammen, mit Andreas Seidl als Teamchef und James Key als Technikdirektor, daher konnten wir uns am vorderen Ende des Mittelfelds festsetzen. Um diesen vierten Platz zu behaupten, müssen wir einfach so gut weiterarbeiten wie bis anhin.»

«Andreas und James haben sich schnell eingearbeitet», sagt der 47jährige Kalifornier Brown. «Sie führen das Team so, wie wir es von ihnen erwartet hatten. Aber sie kamen zu uns, da war das 2019er Auto quasi fertiggestellt.»

«Ich selber bin zu McLaren gekommen in der vielleicht schwierigsten Phase des Rennstalls. Aber das macht meine Aufgabe letztlich auch aufregend. Es ist eine gewaltige Herausforderung. Wir mussten die passenden Leute finden und sie am idealen Ort einsetzen. Unsere Entscheidungen beginnen sich auszuzahlen, aber der Weg ist noch lang.»

«Ich bin besonders glücklich mit den Leistungen unserer Fahrer Carlos und Lando. Sainz ist gegenwärtig WM-Siebter und erweist sich als starke Führungspersönlichkeit. Er ist sehr schnell, fährt konstant und ist wie Lando ein Mannschaftsspieler. Lando fährt für sein Alter überaus reif. Er hat einige Fehler vermieden, die für einen jungen GP-Piloten normal wären. Er wird früher oder später patzen, allen Fahrern passiert so etwas. Aber ich bin von seinen Darbietungen überaus beeindruckt.»

«McLaren befindet sich in einer Aufbauphase, also wollte ich in Sachen Fahrer Stabilität. Zudem sind die Leistungen beider Piloten so gut, dass es keine Notwendigkeit gibt, an unserer Aufstellung etwas zu ändern. Sainz und Norris früh zu bestätigen, das brachte zusätzliche Ruhe, weil wir uns vom Transferkarussell verabschiedet haben.»

Wie wird die Saison weitergehen? Zak Brown: «Wir wollen unser Niveau halten. Wenn wir den Wagen so gut entwickeln wie bis anhin und wenn unserer Fahrer weiter so prima fahren, dann können wir den vierten Platz halten. Wir sind uns allerdings dessen bewusst, dass wir dieses schöne Ergebnis mit viel Arbeit verteidigen müssen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Regeln, die den Sport lächerlich erscheinen lassen

Von Michael Scott
In der MotoGP-Sommerpause schreibt SPEEDWEEK.com-Kolumnist Michael Scott über zwei Regeln, die seiner Meinung nach nicht gut für den Sport sind. Dabei geht es um Reifendruck und die Moto3.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 20.07., 23:55, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:00, ServusTV
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 21.07., 00:50, National Geographic
    Faszination Supercars
  • So. 21.07., 01:15, ServusTV
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • So. 21.07., 01:25, Motorvision TV
    Rallye: World Rally-Raid Championship
  • So. 21.07., 02:15, ServusTV
    Motorsport: Porsche Supercup
  • So. 21.07., 02:20, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy
  • So. 21.07., 03:15, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • So. 21.07., 03:30, Eurosport 2
    EWC All Access
» zum TV-Programm
5