Alonso: Zu viele Knöpfe

Von Peter Hesseler
Formel 1
Alonso hält die Knopfarbeit für zu wichtig

Alonso hält die Knopfarbeit für zu wichtig

Die Einführung des beweglichen Heckflügels für mehr Überhol-Manöver und die Fülle der Einstellmöglichkeiten im Cockpit bereitet den Ferrari-Fahrern Kopfzerbrechen.

[*Person Fernando Alonso*] redet Klartext bezüglich der neue Regeln: «Ohne es zu merken, nehmen wir das Augenmerk vom Fahren weg», sagt der spanische Ferrari-Pilot. «Das Fahren wird immer schwieriger angesichts all dieser Veränderungen, die man von einer auf die nächste Kurve vornehmen muss.»

Alonso bezieht sich auf den neuen, beweglichen Heckflügel, der auf Weisung der Kommissare in bestimmten Situationen von Piloten betätigt werden darf, die bis auf eine Sekunde an einen Vordermann herangefahren sind.

Gleichzeitig dürfen die Fahrer wieder auf KERS (kinetic energy recovery system) zurückgreifen, sofern ihr Auto damit ausgerüstet ist, und die anliegede Extra-Power zusätzlich zum Überholen oder zu dessen Abwehr nutzen. Daneben gibt es noch Bremsbalance, Differenzial- und Benzingemischeinstellungen, die im Cockpit bzw. am Lenkrad vorzunehmen sind.

Immerhin fällt die manuelle Aktivierung des Strömungsschachts (f-duct, künftig verboten) weg. Der wurde 2010 mit der Hand (in einigen Fällen auch mit dem Knie) betätigt.

Alonsos Teamkollege [*Person Felipe Massa*] befürchtet hinsichtlich des Knopf-Wirrwars 2011: «Wenn du einmal die falsche Wahl triffst, bist du plötzlich Vierter statt Erster. Man hat soviel am Lenkrad zu tun und soll überdies noch am Limit fahren. Wir können das machen, natürlich, aber fantastisch ist es aus Fahrersicht nicht, wenn man für jede Kurve drei, vier Knöpfe betätigen muss.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 15.01., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 15.01., 16:30, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 15.01., 16:50, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 15.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 15.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 15.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 15.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 15.01., 21:05, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 15.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE