«Sebastian blieb einfach nur cool!»

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Vettel und Designer Adrian Newey hatten in Sepang allen Grund zur Freude

Vettel und Designer Adrian Newey hatten in Sepang allen Grund zur Freude

Der Sieg von Sebastian Vettel wirkte souverän, seine Probleme aber hatte er auch. Besonders mit KERS.

Bis auf eine kurze Unterbrechung während der beiden ersten Stopps war es wieder ein Start/Ziel-Sieg für Sebastian Vettel und Red Bull. Der Heppenheimer behielt in allen Situationen des Rennens einen klaren Kopf und verliess sich dabei voll auf seine Boxencrew.

«Die Reifen waren heute der Schlüssel zum Erfolg!» sagte Vettel nach dem Rennen. «Ich habe versucht, meinen Vorsprung zu kontrollieren und die Reifen nicht zu hart ranzunehmen. Wir wollten nicht als erste an die Box, aber auch nicht von jemand überrascht werden, der früher reinkommt und plötzlich mit neuen Reifen viel Boden gut macht. Es war nicht einfach, die richtige Strategie zu finden» Vettel überlies die Entscheidung, ob 3 oder 4 Stopps seinem Kommandostand.

Auch sonst wurde rege kommuniziert, den das KERS von Sebastians Red Bull versagte teilweise den Dienst. «Wir haben es zeitweise deaktiviert, weil wir verhindern wollten, dass Sebastian das gleiche passiert wie Mark Webber!» meinte Teamchef Christian Horner. Webbers KERS funktionierte von Beginn an nicht, dazu kam noch ein schlechter Start und die Siegesträume des Australiers waren bereits in der ersten Kurve ausgeträumt, als er sich von Startplatz 3 nur noch auf der 10. Postion wieder sah. Am Ende wurde er nach einem „Aggressiven Rennen“ wie Horner es nannte, noch Vierter.

«Sebastian blieb einfach nur cool» lobte der Teamchef den Weltmeister nach seinem zweiten Saisonsieg. Auch die KERS-Probleme interessierten Vettel nur wenig: «Mal ging es, mal nicht, entscheidend war, dass es am Start funktioniert hat!»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 30.05., 18:20, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 30.05., 18:30, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship LIVE
Sa. 30.05., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 18:30, Das Erste
Fußball-Bundesliga
Sa. 30.05., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 30.05., 18:50, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Sa. 30.05., 19:15, Sport1
Motorsport - Monster Jam
Sa. 30.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 30.05., 19:15, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Sa. 30.05., 19:45, Sport1
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm