Toyota-Pole in Bahrain

Von Oliver Runschke
Formel 1
Vettel Trulli Glocj

Vettel Trulli Glocj

Erstmals zwei Toyota in der ersten Reihe, Jarno Trulli vor Timo Glock auf Bahrein-Pole.

So eine gute Ausgangslage hatte Toyota für den ersten Sieg noch nie, beide Toyota starten in Bahrain aus der ersten Startreihe. [*Person Jarno Trulli*] sicherte sich in seinem 203. Grand-Prix die vierte Pole-Position, seine zweite in Toyota-Diensten.

«Ich hatte nach Q1 etwas Probleme mit den Bremsen. Aber ich wusste das ich ein sehr gutes Auto habe und damit auf den ersten Startplatz fahren kann,» freute sich Trulli.

China-Sieger [*Person Sebastian Vettel*] geht aus der zweiten Startreihe von Position drei ins Rennen, neben dem Red Bull steht der Brawn-Mercedes von WM-Leader Button.

«Die beiden Toyota waren heute etwas zu schnell für mich, aber ich gehe davon aus das beide morgen im Rennen etwas früher an die Box kommen als ich,» erklärte Vettel mit einem breiten Grinsen nach dem Qualifying

Überraschung in Segment eins, während Vettel vor Trulli und Hamilton Bestzeit fährt, ist Teamkollege Webber auf Position 19 raus! Webber wird nicht gut auf Adrian Sutil zu sprechen sein, der stand dem Red Bull-Piloten auf der schnellsten Runde im Weg. «Das war eine doofe Situation, ich dachte Webber wäre noch nicht auf seiner schnellen Runde unterwegs», verteidigte sich Sutil. Neben dem Australier schaffen es beide Toro Rosso und beide Force India nicht in Qualifying zwei. Nico Rosberg rettet sich auf Position 15 gerade noch in die nächste Runde.

Im zweiten Qualifying bewies Sebastian Vettel Nerven. Als in den letzten zwei Minuten das ganze Feld nochmals zur letzten schnellen Runde auf die Piste ging, blieb der Red Bull-Renault cool in der Box und sparte sich einen Satz Reifen. Zu Recht, keiner vierzehn Kontrahenten kam an die Q2-Bestzeit von Vettel heran. Hinter Vettel beide Toyota (Glock vor Trulli), Raikkönen und beide Brawn (Barrichello vor Button). Nicht ins Top-10-Qualifying schaffen es beide BMW, Kovalainen, Nakajima sowie Piquet. Rosberg rettet sich abermals auf Position zehn eine Runde.

Die Hauptakteure im Top 10-Qualifying waren beide Toyota, Button und Vettel. Glock und Trulli sicherten sich die ersten Bestzeiten. Im letzten Run setzte erst Button seinen Brawn auf Startplatz eins, dann zogen erst Glock und schliesslich Trulli vorbei. Nach zwei Bestzeiten in Q1 und Q2 fährt geht auch noch Vettel vorbei an Button, der somit morgen als vierter startet. Weltmeister Hamilton geht als fünfter ins Rennen, die beiden Ferrari von acht (Massa) und zehn (Raikkönen). Dazwischen Nico Rosberg als neunter.
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
7DE