Vettel ist Favorit auf die Pole

Von Guido Quirmbach
Formel 1
Erneute Bestzeit für Sebastian Vettel in Singapur

Erneute Bestzeit für Sebastian Vettel in Singapur

Erneute Bestzeit des Weltmeisters beim dritten Training in Singapur.

Rennabstimmung stand im Vordergrund in der ersten Hälfte des dritten freien Trainings zum Grossen Preis von Singapur, das noch in der Dämmerung stattfand. McLaren und Red Bull wechselten sich in diesem Zeitraum an der Spitze ab.

Zu dem Zeitpunkt musste Sergio Pérez bereits unfreiwillig pausieren, er schlug sich in der Unterführung die Hinterradaufhängung an seinem Sauber krumm. Auch Timo Glock hatte wieder einmal technische Probleme, diesmal blieb sein Gaspedal stecken. Der Wersauer konnte seinen Marussia ohne anzuschlagen in einem Notausgang parken.

Kurz nachdem sein Teamkollege Mark Webber sich im Tunnel ebenfalls anschlug und anschliessend mit demoliertem rechten Hinterrad an die Box kroch, fuhr Sebastian Vettel die erste Zeit unter 1.48 min. und verbesserte seine Zeit von gestern damit um fast eine halbe Sekunde.

Damit war die Probe für die Qualifikation eröffnet, Tabellenführer Fernando Alonso aber fehlten in seinem ersten Versuch 6/10 Sekunden, Räikkönen fast eine ganze Sekunde. Die Lotus konnten bislang in Singapur zu keiner Zeit überzeugen. Auch Lewis Hamilton konnte Vettels Zeit nicht unterbieten, war er im Mittelsektor noch auf Augenhöhe, so verlor im Schlussteil noch mehr als 3/10 Sekunden.

Dann schlug der Caterham von Petrov in der vorletzten Kurve ein und strandete in der Boxeneinfahrt, weshalb die Session dann zwei Minuten vor dem geplanten Ende vorzeitig abgebrochen war.

Fazit nach den drei freien Trainings: Alles andere als eine Pole für Red Bull oder McLaren wäre eine Überraschung! Und auch bei den Rennsimulationen wirkten die beiden Teams am stärksten. Doch bei Fernando Alonso weiss man nie...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 08:30, Eurosport
    Rallye: Rallye Dakar
  • Sa. 16.01., 08:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 09:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 16.01., 10:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 16.01., 11:40, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Sa. 16.01., 12:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
» zum TV-Programm
6DE