F1: Verlogene Gesellschaft?

Von Peter Hesseler
Formel 1
Lauda mit Strippenzieher Ecclestone

Lauda mit Strippenzieher Ecclestone

Niki Lauda wollte von seiner neuen Mercedes-Rolle fünf Tage vor Bekanntgabe nichts gewusst haben. Glaubwürdig oder dreist gelogen?

Kurze Meldung in eigener Sache. Gestern wurde Niki Lauda seitens Mercedes ins Direktorium des Team berufen. Die Personalie ist brisant, denn ein Lauda greift mit seiner Popularität Raum.

Teamchef Ross Brawn und Motorsportchef Norbert Haug bekommen also Verstärkung. Oder Kontrolle? Haben Sie die nötig?

Der Eindruck könnte entstehen…

Wir von SPEEDWEEK haben Lauda im Fahrerlager von Singapur gezielt mit einer möglichen Einbindung bei Mercedes konfrontiert. Antwort von Niki: «Mit mir hat keiner gesprochen.»

Fünf Tage später ist der 63-Jährige Vorsitzender des Aufsichtsrates des Teams. Dieser Mann kontrolliert letztlich die Geschäftsführung des Teams. Man könnte auch sagen: die Teamführung.

Wir halten es jetzt mal für gewagt, eine derartige Personalie – selbst in der Formel 1– zwischen Montag und Donnerstag (Aufsichtsratssitzung) im Schnelldurchgang zu entwickeln und durch zu pauken.

So viel zur Ehrlichkeit in der Formel 1. Und dann wundern sich die Hauptdarsteller, wenn die Formel 1 als verlogene Gesellschaft tituliert wird. Und wenn man ihnen skeptisch gegenüber tritt.

Vielleicht ist das gut. So bleiben die Sinne geschärft. Man wir sehen, wie leise, effizient und effektiv Niki Lauda seinen Job verrichtet, den er sicher nicht umsonst macht. Das wäre eigentlich nicht sein Stil.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
» zum TV-Programm
7DE