Kobayashi spricht vom Podest

Von Matthias Dubach
Formel 1
Kamui Kobayashi träumt vom Podest

Kamui Kobayashi träumt vom Podest

Der Japaner aus dem Sauber-Team will beim Heim-GP seine grosse Chance nutzen.

Direkt nach dem Qualifying ahnte Kamui Kobayashi nicht, dass ihm möglicherweise der dritte Startplatz beim Heim-GP in Japan wieder aberkannt wird. Er soll seine beste Zeit unter Gelb gefahren haben. Der Japaner fuhr die viertbeste Zeit und rückt wegen der Rückversetzung von Jenson Button eine Position vor. «Dieser Startplatz ist fantastisch, das Team hat einen grossartigen Job gemacht und mein Tempo war gut. Ich freue mich sehr, denn ich habe eine schwierige Zeit hinter mir. Wir haben nicht damit gerechnet, um den vierten Startplatz kämpfen zu können. Aber wir haben es geschafft, das ist ein vielversprechende Ausgangslage», erklärte der Sauber-Pilot.

Kobayashi: «Ich bin sehr zuversichtlich für das Rennen und hoffe natürlich, dass es nicht wieder so endet wie in Belgien, wo ich letztmals weit vorne gestartet bin. Ich habe ja Grosjean wieder genau neben wir, bekannterweise sind wir ja gute Freunde. ich hoffe, dieses Mal passiert nichts. Einfach, um unsere gute Freundschaft nicht zu gefährden!», spielte er auf den von Romain Grosjean verursachten Startunfall von Spa an.

Dürfen die enthusiastischen Fans in Suzuka sogar am Sonntag mit einem Podest rechnen? «Es ist grossartig, hier zu fahren und den vierten Startplatz zu holen, der ja sogar der dritte Rang ist. Ich denke aber, Red Bull wird ziemlich schnell sein. Aber ich denke, dass ich morgen eine Chance habe und ich eine gute Show zeigen kann, das ist wichtig», versicherte Kobayashi. «Es ist schön, dass ich hier mit dem Ziel antreten kann, vor den eigenen Fans Chancen auf einen Podestplatz zu haben. Es könnte meine letzte Chance sein hier, deshalb ist dieses Rennen sehr wichtig für mich.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 18:10, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 18:15, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo. 30.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 30.11., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 30.11., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 30.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 30.11., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 30.11., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 30.11., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
» zum TV-Programm
6DE