Debakel für Jenson Button: Von der Spitze auf Rang 10

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
McLaren-Star Jenson Button: «Wir haben heute einfach die falschen Entscheidungen gefällt»

McLaren-Star Jenson Button: «Wir haben heute einfach die falschen Entscheidungen gefällt»

McLaren-Pilot Jenson Button fiel im Ungarn-GP einem Strategie-Fehler zum Opfer. Nachdem er das Rennen zwischenzeitlich angeführt hatte, musste er sich mit Rang 10 begnügen.

Am Ende war es ein Strategiefehler, der Jenson Button auf dem Hungaroring um ein besseres Resultat als Platz 10 brachte. Der McLaren-Pilot war neben seinem Teamkollegen Kevin Magnussen der Einzige, der nach dem Reifenwechsel noch einmal auf der Intermediates-Mischung ausrückte, und dabei zu viel Zeit verlor. «Als die Strecke abtrocknete, dachten wir, dass der Regen noch einmal kommen würde. Leider waren wir die Einzigen, die das dachten», erklärte er nach dem Rennen lakonisch.

Button gestand: «Ich freue mich, dass das Rennen für die Fans ein Vergnügen war, aber für uns war das ein harter Nachmittag. Wir haben heute einfach die falschen Entscheidungen gefällt. Die ersten Runden im Regen haben Spass gemacht. Ich fuhr bis auf Position 5 vor, doch danach ging es nur noch bergab. Ich denke, ich selbst habe keinen Fehler gemacht und kam unter allen schwierigen Bedingungen gut zurecht. Aber wir gewinnen als Team und verlieren auch als solches.»

Magnussen, der die Ziellinie als Zwölfter kreuzte, schätzte den Reifen-Fehlgriff seines Brötchengebers etwas anders ein: «Ich glaube nicht, dass uns das so viel Zeit gekostet hat. Natürlich war es ein Risiko, auf mehr Regen zu spekulieren, aber ich bin überzeugt, dass wir dieses Risiko hatten eingehen müssen. Aber ich glaube nicht, dass die Dinge sehr viel anders aussehen würden, wenn wir das nicht gemacht hätten. Wir müssen nun mit den Ingenieuren und Teamstrategen zusammensitzen und das ganze Rennen analysieren.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 00:05, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 00:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 01:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 02:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 03:15, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 20.01., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Mi. 20.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7AT