Red Bull bestätigt Sebastien Buemi als Testfahrer

Von Andreas Reiners
Formel 1
Sebastien Buemi

Sebastien Buemi

Sebastien Buemi hatte es bereits verraten: Der Schweizer bleibt Testfahrer bei Red Bull Racing. Am Dienstag bestätigte auch der Rennstall die Personalie.

Sebastien Buemi bleibt bei Red Bull Racing an Bord: Der Schweizer hat seinen Vertrag als Testfahrer verlängert. Was Buemi jüngst bereits verraten hatte, bestätigte der Formel-1-Rennstall nun auch offiziell. Damit geht er in seine fünfte Saison als Ersatzpilot. 2008 füllte er diese Rolle bereits aus, ehe er drei Jahre lang bei Toro Rosso ein Stammcockpit ergatterte. Nach dem Abschied bei Toro Rosso kehrte er 2012 als Testfahrer zu Red Bull zurück.

In der Rolle des Ersatzfahrers übernimmt Buemi für das frühere Team des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel die Arbeit im Simulator, könnte aber auch im Ernstfall die Stammpiloten Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat ersetzen, sollten diese ausfallen.

«Ich freue mich darauf, bei der Entwicklung des RB11 helfen zu können, so gut ich kann. Es sollte eine aufregende Saison werden und ich bin begeistert, dass ich Teil davon sein werde», sagte Buemi.

«Wir sind sehr froh, dass Sebastien weiterhin als unser Reservefahrer fungieren wird. Er ist dem Team seit vielen Jahren verbunden wir schätzen seine Stärken sehr und uns verbindet eine tolle Arbeitsbeziehung. Seine Erfahrung hat sich über die Jahre hinweg als äußerst wertvoll herausgestellt. Es freut uns, einen weiteren Weltmeister im Team zu haben», sagte Teamchef Christian Horner.

Buemi wird demnach auch in der kommenden Saison eine Menge zu tun haben. Der 26-Jährige ist neben seinem Einsatz in der Königsklasse auch in der Formel E unterwegs. Dort gewann er zuletzt in Uruguay sein erstes Rennen. Auch in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) war er siegreich und holte gemeinsam mit Anthony Davidson im Toyota den Titel.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 12.06., 15:00, Eurosport 2
    Motorradsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa.. 12.06., 15:00, Sport1
    Motorsport Live - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 12.06., 15:35, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Sa.. 12.06., 15:40, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • Sa.. 12.06., 16:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa.. 12.06., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa.. 12.06., 17:50, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 12.06., 18:45, Motorvision TV
    French Drift Championship 2020
  • Sa.. 12.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa.. 12.06., 20:00, SPORT1+
    Motorsport Live - IndyCar Series
» zum TV-Programm
3DE