Lorenzo Sassi (Ferrari): «Motoren in Sepang kritisch»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Für den Ferrari-Motor verantwortlich: Mattia Binotto (l.) und Lorenzo Sassi

Für den Ferrari-Motor verantwortlich: Mattia Binotto (l.) und Lorenzo Sassi

Der Italiener Lorenzo Sassi, Chefdesigner des Formel-1-Motors von Ferrari, spricht über die ganz besonderen Anforderungen an die Technik durch die enorme Hitze in Malaysia.

Die Malaysier nennen ihren WM-Lauf «den heissesten Grand Prix des Jahres», und der Italiener Lorenzo Sassi, der den 2015er-Motor von Ferrari entworfen hat, meint: «Aus unserer Sicht stimmt das! Sepang ist in Sachen Wasser- und Öltemperaturen des Motors kritisch – wegen der hohen Umgebungstemperaturen und der enormen Luftfeuchtigkeit. Um den Temperatur-Haushalt des Motors im Griff zu behalten, müssen Kompromisse in Sachen Leistungsfähigkeit gemacht werden.»

«Ein Turbomotor verhält sich jedoch ganz anders als die früher im Grand-Prix-Sport verwendeten Saugmotoren. Dank der Aufladung können wir einige negative Effekte der Bedingungen in Malaysia kompensieren, indem wir einfach den Ladedruck erhöhen. Aber auch hier musst du aufpassen, weil mehr Ladedruck natürlich die Belastung der Teile erhöht. Ein Plus an Leistung darf natürlich nicht zu Lasten der Standfestigkeit gehen.»

Sassi sagt, basierend auf den Erkenntnissen vom ersten WM-Lauf der Saison in Australien: «Die Leistung dort gibt uns genügend Zuversicht zu sagen – wir sollten den zweiten Platz in der Hackordung hinter Mercedes im ersten Teil dieser Saison behaupten können. Damit liegt auch ein Podestplatz in Malaysia drin. Im zweiten Teil der Saison wollen wir dann auf Leader Mercedes Boden gutmachen und zur Spitze aufschliessen.»

Ein Video mit Einblicken in die Technik des Ferrari-Motors sehen Sie hier:

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 09.08., 11:05, Sky Sport HD
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Sky Sport 1
Formel 2
So. 09.08., 11:05, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 11:15, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
So. 09.08., 12:00, ServusTV
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, ServusTV Österreich
MotoGP - Monster Energy Grand Prix von Tschechien
So. 09.08., 12:00, Eurosport 2
Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:00, Eurosport
Superbike: Weltmeisterschaft
So. 09.08., 12:05, Schweiz 2
Motorrad - GP Tschechien Moto2
So. 09.08., 12:10, Motorvision TV
Andros Trophy
» zum TV-Programm
17