Bernie Ecclestone: «Alonso nie wieder Weltmeister!»

Von Mathias Brunner
Formel 1
Bernie Ecclestone

Bernie Ecclestone

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone über den Stand der Dinge in der Formel 1, über die Zugkraft von Weltmeister Lewis Hamilton und was er gerne im GP-Sport sehen würde.

Im Gespräch mit den Kollegen der britischen Sky sagt Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone über den anhaltenden Streit unter den Rennställen um das Preisgeld: «Aber das war doch immer so – einige haben mehr Geld auszugeben, andere haben weniger Mittel, also beklagen sie sich. Ist unser System unfair? Ich finde nicht, denn es war immer gleich: Wir bezahlen nach Ergebnissen und auch danach, wie treu die Teams sind. Ferrari bekommt mehr Geld, weil sie ewig in der Formel 1 und sehr erfolgreich gewesen sind.»

Über den Zustand des Sports sagt «Mr. E»: «Ich bin froh, dass die Rennen besser sind, aber mir wäre lieber, wir hätten vier Top-Teams und nicht nur zwei.»

Nach einigen Seitenhieben für die neue Turbo-Formel 1 sagt Ecclestone: «Ich habe kein Problem damit. Wir müssen nur die Botschaft besser zu den Fans tragen. (Nun mit ironischem Unterton) Um die Welt zu retten, ist die Formel E da, sollen sie sich darum kümmern. Wir hingegen sind im Show-Geschäft.»

Zum Show-Geschäft gehört derzeit die Diskussion, dass Top-Teams kleinere Rennställe mit Kundenfahrzeugen ausrüsten. Aber Ecclestone ist davon nicht angetan: «Wenn wir beide Rivalen auf der Aschenbahn wären, dann würdest du auch nicht wollen, dass ich deine Laufschuhe herstelle. Das ist einfach seltsam.»

Ecclestone macht sich auch für die kleineren Teams stark: «Wir wollen niemanden verlieren. Ich würde es beispielsweise sehr bedauern, wenn Force India nicht mehr in der Formel 1 wäre, denn Vijay Mallya ist ein wundervoller Supporter des Sports.»

Was ist mit den Piloten? Bernie antwortet: «Ich bin überrascht und glücklich, wie gut sind viele der jungen Piloten machen. Wo genau das hinführt, wissen wir nicht, denn alle sitzen in anderen Autos. Aber generell bin ich davon überzeugt, dass es da draussen tausende von Lewis Hamilton gibt, aber wir werden nie von ihnen hören. So wie es tausende von Mädchen geben dürfte, die mindestens so hübsch sind wie Miss World, aber wir werden auch sie nie zu sehen bekommen.»

«Für mich ist Lewis Hamilton der beste Weltmeister, den wir je hatten. Wieso? Weil er ganz viele verschiedene Arten von Menschen erreicht. Er ist vielleicht der einzige GP-Fahrer, der auch ohne Formel-1-Kleider herumspazieren kann und erkannt wird. Das passiert bei den anderen Fahrern einfach nicht.»

Auf die Frage, ob Fernando Alonso nochmals Weltmeister werden kann, meint der 84jährige Engländer: «Nein, das kann ich mir nicht vorstellen. Denn dazu hat er einfach nicht das richtige Auto.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Do. 21.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:05, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Do. 21.01., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
8DE