Damon Hill verteidigt Party-Leben von Lewis Hamilton

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Damon Hill über Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton: ««Er nutzt die Formel 1 als Bühne für sich selbst»

Damon Hill über Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton: ««Er nutzt die Formel 1 als Bühne für sich selbst»

Der ehemalige GP-Pilot und heutige TV-Experte Damon Hill ist überzeugt, dass Party-Gänger Lewis Hamilton der Formel 1 mit seinem extravaganten Privatleben einen Dienst erweist.

Der ehemalige Formel-1-Pilot Damon Hill ist überzeugt, dass Lewis Hamiltons Privatleben der Königsklasse des Motorsports nützt. Denn durch die Schlagzeilen, die der extravagante Mercedes-Pilot durch seine Besuche auf den roten Teppichen und Modeschauen dieser Welt verursacht, rücke die Weltmeisterschaft wieder ins Bewusstsein vieler Leute.

Hill, der zwischen 1992 und 1999 in 115 Grands Prix mitmischte und 1996 den WM-Titel errang, erklärte auf der Sky Sports F1-Bühne an der Autosport International Show: «Er nutzt die Formel 1 als Bühne für sich selbst, und einige Leute mögen vielleicht nicht an seiner Kleidung oder seinen Party-Besuchen interessiert sein, aber andere sind das sehr wohl.»

Der heute 55-Jährige betonte: «Wir haben hier einen Fahrer, der in der Welt präsent ist und sein Leben, seinen Promi-Status und seine drei WM-Titel in vollen Zügen geniesst. Leute, die vielleicht nichts über die Formel 1 wissen, fragen ihn: Wer bist du denn? Und er sagt dann: Ich fahre in der Formel 1 – das solltest du dir mal ansehen. Das ist natürlich eine gute Werbung für unseren Sport.»

Hamiltons Kritiker, die sich am bunten Treiben des Weltmeisters neben der Rennstrecke stören, entgegnet Hill: «Sein Privatleben ist ganz alleine seine Sache, darum sollten wir uns nicht kümmern, solange es seine Leistung auf der Strecke nicht beeinflusst.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 04.06., 15:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Kranke Seele bei Spitzensportlern" vom 31.10.2004
Do. 04.06., 15:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Wenn Pferde schreien könnten" vom 16.11.1981
Do. 04.06., 15:30, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 04.06., 15:50, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Die Zukunft des Doping" vom 04.10.2009
Do. 04.06., 16:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Radsport: Die Qualen der Letzten" vom 28.06.1973
Do. 04.06., 16:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Do. 04.06., 16:15, Hamburg 1
car port
Do. 04.06., 16:20, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Gen-Pferd" vom 23.10.2005
Do. 04.06., 16:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Montag - Porträt Hans Orsolics" vom 09.12.1985
Do. 04.06., 17:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sport am Sonntag - Das Drama Lanzinger" vom 09.03.2008
» zum TV-Programm