Christian Horner: Lob für seine Formel-1-Piloten

Von Vanessa Georgoulas
Formel 1
Christian Horner weiss: «Alle Teams wollen im Winter zulegen, und ob uns das gelungen ist, werden wir erst beim ersten Test sehen»

Christian Horner weiss: «Alle Teams wollen im Winter zulegen, und ob uns das gelungen ist, werden wir erst beim ersten Test sehen»

Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner blickt auf die anstehende Formel-1-Saison und spricht über seine beiden Schützlinge Daniel Ricciardo und Daniil Kvyat.

Kurz vor dem Auftakt der Formel-1-Vorsaisontests in Barcelona nutzt Red Bull Racing-Teamchef Christian Horner die Chance, über die Konstruktion des neuen Dienstwagens von Daniil Kvyat und Daniel Ricciardo zu werfen und die Leistungen seiner Schützlinge zu beurteilen. Der 42-jährige Brite hegt grosse Erwartungen an das Red Bull Racing-Team, warnt aber auch: «Wir können zu diesem Zeitpunkt noch nicht abschätzen, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen werden.»

Das sagt Christian Horner...

...zu Red Bull Racing im Jahr 2016:

«Wir sind derzeit mit den Vorbereitungen des Autos beschäftigt. Bisher läuft auch alles nach Plan, das ganze Team arbeitete diesen Winter unglaublich hart, deshalb konnten wir die Entwicklungszeit, die wir durch die späte Entscheidung der Motorenfrage verloren haben, wieder gewinnen.»

...zur späten Wahl des Motorenpartners:

«Das war eine ziemlich stressige Situation, denn das ganze Design-Team wartete auf diese Entscheidung, weil es das Auto ja um den Motor herum konstruieren musste. Es wurden verschiedene Wege diskutiert und zum Glück haben wir am Ende dann auch rechtzeitig eine Lösung gefunden..Das Team hat aber alles gegeben, um die verlorene Zeit über den Winter wieder wettzumachen. Beim ersten Test werden wir sehen, ob diese Anstrengungen auch Früchte tragen werden.»

...zur Chance, den Schwung vom Saisonende 2015 mitzunehmen:

«Den Fortschritt, denn wir in den letzten Grands Prix von 2015 erzielt haben, wollen wir weitertragen, um in den frühen WM-Läufen von 2016 davon zu profitieren. Offenbar haben auch unsere Motorenfreunde in Frankreich einige Fortschritte erzielt, die uns zusätzlich helfen sollten. Wir dürfen also optimistisch sein, dass wir einen vernünftigen Saisonstart in Melbourne erleben werden.»

...zu den Erwartungen an Daniil Kvyat:

«Daniils erstes Formel-1-Jahr mit uns war eine grosse Herausforderung für ihn. Er ist noch sehr jung und stieg schon in seinem zweiten GP-Jahr zu unserem Team auf, um Sebastian Vettel zu ersetzen. Ich denke, mit diesem Druck ist er sehr gut klargekommen. Seine Leistung hat sich stetig verbessert und er konnte auch mehr WM-Punkte als sein Teamkollege Daniel Ricciardo sammeln. Ich finde, dass er sich sehr gut geschlagen hat. Und dank dieser guten Erfahrung wird er noch selbstbewusster in dieses Jahr starten können. Ich hoffe, dass wir ihm diesmal ein besseres Auto hinstellen können, damit er sein Talent unter Beweis stellen kann.»

...zur Leistung von Daniel Ricciardo:

«Daniels zweites Jahr mit dem Team war sehr viel härter als das Erste, in dem er drei Siege und den dritten WM-Platz errungen hat. Da ist er wirklich in der Formel 1 angekommen. 2015 musste er sehr viel grössere Herausforderungen meistern und das hat er auch sehr gut geschafft – immer mit seinem breiten Lächeln, das zu seinem Markenzeichen geworden ist. Er liess sich durch nichts aus der Ruhe bringen oder herunterziehen, und zeigte einige fantastische Leistungen, speziell in Ungarn und Singapur war er ganz stark unterwegs.»

«Die Kombination unserer beiden Danis ist jung und dynamisch. Man kann sehen, dass die beiden Fahrer in Konkurrenz zueinander stehen, aber sie kommen auch gut miteinander klar. Sie haben ein ähnliches Gefühl fürs Auto und das ist aus Sicht der Entwickler sehr wünschenswert.»

...zu den eigenen Erwartungen an das Red Bull Racing-Team:

«Alle Teams wollen im Winter zulegen, und ob uns das gelungen ist, werden wir erst beim ersten Test sehen. Ich hoffe, dass wir die Lücke zu den Spitzenreitern etwas schliessen konnten. Aber es ist wirklich schwierig, zu diesem Zeitpunkt Voraussagen zu machen. Wir können noch nicht abschätzen, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen werden.»

Das ist die Formel 1 2016

Mercedes AMG Petronas Formula One Team (D)
Mercedes F1 W07 Hybrid
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
6 Nico Rosberg (D)
44 Lewis Hamilton (GB)

Scuderia Ferrari (I)
Ferrari SF16-H
Ferrari 059/5
5 Sebastian Vettel (D)
7 Kimi Räikkönen (FIN)

Williams Martini Racing (GB)
Williams FW38
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
19 Felipe Massa (BR)
77 Valtteri Bottas (FIN)

Red Bull Racing (A)
Red Bull Racing RB12
TAG Heuer (umbenannter Renault-Motor)
3 Daniel Ricciardo (AUS)
26 Daniil Kvyat (RU)

Sahara Force India Formula One Team (IND)
Force India VJM09
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
11 Sergio Pérez (MEX)
27 Nico Hülkenberg (D)

Renault Sport Formula One Team (F)
Renault RS16
Renault RE16
20 Kevin Magnussen (DK)
30 Jolyon Palmer (GB)

Scuderia Toro Rosso (I)
Toro Rosso STR11
Ferrari 059/4
33 Max Verstappen (NL)
55 Carlos Sainz (E)

Sauber F1 Team (CH)
Sauber C35
Ferrari 059/5
9 Marcus Ericsson (S)
12 Felipe Nasr (BR)

McLaren Honda (GB)
McLaren MP4-31
Honda RA616H
14 Fernando Alonso (E)
22 Jenson Button (GB)

Manor Racing (GB)
Manor MRT05
Mercedes-Benz PU106C Hybrid
88 Rio Haryanto (RI)
94 Pascal Wehrlein (D)

Haas F1 Team (USA)
Haas (Name noch nicht enthüllt)
Ferrari 059/5
8 Romain Grosjean (F)
21 Esteban Gutiérrez (MEX)

Die wichtigsten Termine

Präsentationen/Roll-out
21. Februar: Präsentation McLaren-Honda (Internet)
21. Februar: Roll-out und Filmtag Ferrari (Circuit de Barcelona-Catalunya)
21. Februar: Roll-out und Filmtag HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation HaasF1 (Circuit de Barcelona-Catalunya, 07.50 Uhr)
22. Februar: Präsentation Williams (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Manor (Circuit de Barcelona-Catalunya)
22. Februar: Präsentation Force India (Circuit de Barcelona-Catalunya, 08.30 Uhr)
29. Februar: Präsentation Toro Rosso (Circuit de Barcelona-Catalunya)
1. März: Neuer Sauber (Circuit de Barcelona-Catalunya)

Formel-1-Wintertests
22.–25. Februar: Spanien (Barcelona)
1.–4. März: Spanien (Barcelona)

Aufstellung 1. Barcelona-Test

Mercedes
Montag 22. und Mittwoch 24. Lewis Hamilton
Dienstag 23. und Donnerstag 25. Nico Rosberg

Ferrari
Montag und Donnerstag Sebastian Vettel
Dienstag und Mittwoch Kimi Räikkönen

Williams
Montag und Dienstag Valtteri Bottas
Mittwoch und Donnerstag Felipe Massa

Red Bull Racing
Montag und Dienstag Daniel Ricciardo
Mittwoch und Donnerstag Daniil Kvyat

Force India
Montag und Donnerstag Alfonso Celis
Dienstag Sergio Pérez
Mittwoch Nico Hülkenberg

Toro Rosso
Montag und Mittwoch: Carlos Sainz
Dienstag und Donnerstag: Max Verstappen

Sauber (mit 2015er Auto in neuer Lackierung)
Montag und Dienstag Marcus Ericsson
Mittwoch und Donnerstag Felipe Nasr

McLaren-Honda
Fernando Alonso und Jenson Button (noch keine Aufteilung)

Manor Racing
Pascal Wehrlein und Rio Haryanto (noch keine Aufteilung)

Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Plamer (noch keine Aufteilung)

Haas F1
Montag und Mittwoch Romain Grosjean
Dienstag und Donnerstag Esteban Gutiérrez

Formel-1-WM

20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (Sakhir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montreal)
19. Juni: Aserbaidschan (Baku) *
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Grossbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Budapest)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Suzuka (Japan)
23. Oktober: USA (Austin) **
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Sao Paulo)
27. November: Abu Dhabi (Insel Yas)
* Strecke noch nicht homologiert
** Finanzierung noch nicht gesichert

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
7DE