Benefiz-Kick: Dirk Nowitzki & Mick Schumacher treffen

Von Rob La Salle
Formel 1
Dirk Nowitzki

Dirk Nowitzki

Beim Benefiz-Fussballspiel, das zu Ehren von Michael Schumacher am Mittwochabend in Mainz stattfand, fielen viele Tore. Zu den Torschützen gehören auch Dirk Nowitzki, Sebastian Vettel und Mick Schumacher.

Fast 25.000 Fans fanden sich im Stadion des Fussball-Bundesligisten FSV Mainz 05 ein, um das Benefiz-Fussballspiel «Champions for Charity» live mitzuverfolgen, dessen Erlöse vollumfänglich der Initiative BasKIDball von iSo e.V. und dem Bundesverband Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. zugute kommen.

Hunderttausende sahen sich das Spiel im Fernseher an. Und sie kamen auf ihre Kosten: Denn bei der Partie zwischen den Nowitzki All Stars und den Nazionale Piloti fielen insgesamt 15 Tore – und zwar in nur 75 Minuten Spielzeit.

Für das Siegerteam – die Mannschaft von Basketball-Ikone Dirk Nowitzki gewann mit 9:6 – trafen Gerald Asamoah und Paulo Sergio je zwei Mal, auch Nowitzki selbst, Sport1-Experte Stefan Kretzschmar, Simon Rolfes, Michael Preetz und Lukas Podolski gehörten zu den Torschützen.

Für die Nazionale Piloti trafen Charly Körbel, Sebastian Vettel, Mika Häkkinen, Charles Leclerc, und Mick Schumacher, Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters Michael, zu dessen Ehre das Spiel stattfand.

Schumachers Managerin Sabine Kehm erklärte im Sport1-Interview: «Man weiss ja, Michael war immer Initiator und Integrationsfigur für Benefiz-Fussballspiele. Er hat ja auch immer sehr gerne bei jedem Fussballspiel mitgespielt, mit dem er auch was Gutes tun konnte. Wir wollen das in seinem Sinne heute weiterführen mit allen Spielern, die heute gekommen sind, und Dirk, bei dem ich mich nur bedanken kann.»

Und Kehm fügte an: «Für uns ist das eine wunderbare Gelegenheit, uns bei den Leuten für ihre Anteilnahme zu bedanken, die der Familie noch immer entgegengebracht wird. Ich finde es wunderschön, dass so viele Leute gekommen sind und ich hoffe, dass wir ihnen mit dem Abend eine Freude machen konnten.

Nowitzki, der mit seinen Auftritten für viele Lacher sorgte, erklärte: «Wir sind hier, um Spass zu haben und den Fans ein bisschen was zu zeigen. Wir wollen an Michael denken und ihm von hier etwas positive Energie schicken und ihm zeigen, dass die Leute ihn nicht vergessen haben.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm