Matthijssen auch mit neuer Beifahrerin unschlagbar

Von Rudi Hagen
Grasbahn
2 Matthijssen/Mollema, 5 Noordman/Kremer, 4 Keil/Müller

2 Matthijssen/Mollema, 5 Noordman/Kremer, 4 Keil/Müller

William Matthijssen und Sandra Mollema überragten die Gespannkonkurrenz in Bielefeld und siegten mit Maximum. Dahinter Noordman/Kremer (NL) und Keil/Müller (D).

Viermal fuhren die sechs Gespanne um das 700m-Oval namens Leineweberring und jedes Mal war schon in der ersten Kurve klar, wer heute hier das Sagen hat: natürlich William Matthijssen. Der Niederländer, der am Pfingstmontag in Stadskaanal mit einem Lenkerbruch und einem nachfolgenden üblen Sturz den Schock seines Lebens hinnehmen musste, harmonierte auch mit seiner Aushilfsbeifahrerin Sandra Mollema hervorragend. 20 Punkte hatten die beiden am Ende auf dem Zettel, Maximum.

«Das war heute ein guter Tag für uns», untertrieb der 38-Jährige bei der Siegerehrung, «das Wetter war toll und die Bahn war auch super.» Sandra Mollema, die Matthijssens am Knie verletzte Schwester Nathalie Stellingwerf glänzend vertrat, war mit ihrem Auftritt ebenfalls sehr zufrieden: «Es hat Spaß gemacht, aber mit William zu fahren ist noch etwas anderes, als mit Christophe Grenier, mit dem ich sonst fahre. Er sticht scharf in die Kurven ein und treibt auf der Geraden nach außen. Da hat man im Boot viel zu tun.»

Die Zweitplatzierten, Dennis Noordman und Patrick Kremer, kamen bei ihren Läufen immer als Zweite ins Ziel. Dahinter folgte jeweils Karl Keil, der mit seinem neuen Beifahrer Stefan Müller sehr gut zurecht kommt. Im vierten Lauf schieden die beiden Hessen jedoch aus. Der Grund: ein abgerissener Totmacher. «Das ist mir in den ganzen Jahren noch nie passiert», staunte der Oldie aus Brombachtal später, «vielleicht ist ein Steinchen draufgeknallt.»

Markus Brandhofer, in dieser Saison mit Michael Zapf unterwegs, kam an diesem Tag überhaupt nicht mit der Bahn zurecht. «Ich weiß auch nicht, was los war. Aber bei mir ist heute einfach nicht viel gegangen.» Im zweiten Lauf wurden die Bayern gar disqualifiziert, da sie in der Fahrerlagerkurve einen Schlenker hatten und knapp hinter der Startmaschine durch das Innenfeld rauschten.

Achim San Millan und Nicole Balz retteten sich noch knapp auf Platz 5, da die Europameister Josh Goodwin und Liam Brown im letzten Lauf einen Ausfall hatten. Außer Matthijssen und Brandhofer/Zapf, die sich schon für das EM-Finale in Hertingen qualifiziert haben, sehen sich alle anderen am Samstag in Loppersum beim Semifinale wieder.

Ergebnisse Gespanne Bielefeld/D:

1. William Matthijssen/Sandra Mollema (NL), 20 Punkte. 2. Dennis Noordman/Patrick Kremer (NL), 16. 3. Karl Keil/Stefan Müller (D), 9. 4. Markus Brandhofer/Michael Zapf (D), 7. 5. Achim San Millan/Nicole Balz (D), 4. 6. Josh Goodwin/Liam Brown (GB), 3.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 26.01., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 26.01., 22:15, DMAX
    King of Trucks
  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE