BMW Boxer Cup: Nix wird’s 2018 – Absage

Von Esther Babel
IDM
Das Moped bleibt in der Garage

Das Moped bleibt in der Garage

Die Vermarktung der angedachten Serie mit der BMW nineT Racer im Rahmen der IDM dürfte noch ausbaufähig sein. Jetzt wurde der Cup abgesagt und zum zweiten Mal verschoben. Zu wenig Interessenten vorhanden.

So wirklich überraschend kam das jetzt nicht. Der BMW Boxer Cup 2.0, geplant als Rahmenserie der IDM für das Jahr 2017 und verschoben auf das Jahr 2018, findet nicht statt. Zu wenig Teilnehmer hatten sich für das nicht wirklich günstige Spektakel auf den Retro-Bikes angemeldet. Im ohnehin schon nicht gerade billig zu habenden Motorsport war der BMW Boxer Cup 2.0 eher etwas für die gehobenen Ansprüche und auch den gehobenen Geldbeutel.

Bei mindestens zehn Teilnehmer wäre der auf 30 Fahrer ausgelegte Cup bei ursprünglich sechs und später weiter reduzierten Veranstaltungen dabei gewesen. Das Opening war für die in 14 Tagen stattfinden ADAC Classics am Sachsenring geplant. Das fällt jetzt aus. Organisator der Serie wäre Udo Mark mit seiner Agentur-17 gewesen. Doch zehn Fahrer brachte man nicht zusammen. Bei Preisen, die beim Rund-um-glücklich-Paket bis auf stolze 49.000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer hochgeschraubt wurden, standen die Interessenten nicht wirklich Schlange.

Die Absage versteckt sich nun auf der IDM-Website, eine offizielle Mitteilung von BMW selbst ist nicht im Angebot. «Das Konzept sorge weiterhin für Begeisterung, heißt es laut BMW Motorrad-Chef Henning Putzke», ist das zu lesen. Unklar ist, wo und bei wem genau. «Die Anzahl der fixen Einschreibungen reichten für eine Durchführung aber nicht aus», heisst es weiter. «Bei BMW Motorrad soll das Konzept des Markencups angepasst und die Serie für 2019 international aufgestellt werden. Es gibt Interesse aus den europäischen Märkten, so Putzke.»

Die BMW nineT Racer ausgerüstet für den Rennsport inklusive Fahrwerkselemente der Firma Wilbers wird man in diesem Jahr zumindest bei der IDM nicht sehen. Doch eingeplant wurde der Cup beim aktuellen Promoter, das nötige Zeitfenster für Trainings und Rennen ist reserviert und die Einnahmen dürften logischerweise im nicht gerade überschäumenden IDM-Budget fix einkalkuliert sein. «Das derzeit in der IDM geplante Zeitfenster für den BoxerCup will BMW Motorrad jetzt für Präsentationen und Kundenveranstaltungen auf der Rennstrecke nutzen», ist zu lesen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
6DE