IDM Hockenheim: Abwesende und Rückkehrer

Von Esther Babel
IDM
Genesungsgrüße an die Daheimgebliebenen

Genesungsgrüße an die Daheimgebliebenen

Das IDM Jahr geht zu Ende und auf dem Hockenheimring besteht die letzte Chance, noch einmal ein paar Punkte für die Meisterschaft mitzunehmen und sich für 2020 zu empfehlen.

Nicht mehr dabei ist Leon Langstädtler in der IDM Superbike. Nach dem er sich als letzter Fahrer vom Team MPB getrennt hatte, der Österreicher Stefan Kerschbaumer war schon in Zolder nicht mehr dabei, war Langstädtler in Assen noch beim Team MGM für den verletzten Maximilian Weihe eingesprungen. In Hockenheim wird es keine Wiederholung geben. «Ich hätte die Möglichkeit gehabt, für MGM zu fahren», schildert Langstädtler die Lage, «wofür ich Michael Galinski sehr dankbar bin. Aber ich werde das Budget für 2020 sparen und mich auf die kommende Saison konzentrieren.»

Bei Familie Beinlich in Thüringen ist ein Lazarett entstanden. Troy Beinlich brach sich beim Motocross das Schienbein vor dem IDM-Lauf der Supersport 300 in Assen. Sein Bruder und Supersport 600 Pilot Christoph zog wenige Tage später nach, ebenfalls beim Moto Cross, und lädierte sich die Bänder in der Schulter.

Micky Winkler, SSP300-Kollege von Beinlich, war in Schleiz gestürzt und wurde von einem nachfolgenden Fahrer überrollt. Der Oberschenkel war anschließend einigermaßen hinüber. Wochen danach war er mit Krücken unterwegs. «An sich geht es mir wieder gut», berichtet er mit Blick auf das IDM-Finale. «Ich darf jetzt wieder mit Sport anfangen und habe nur noch geringe Schmerzen. Nur Motorrad fahren ist leider nicht möglich.»

Sarah Heide vom Team Laux war mit ihrer Suzuki GSX-R 1000 beim IDM-Lauf auf dem Nürburgring durch das ausgetretene Kühlwasser von Kevin Sieder wie er selbst auch zu Fall gekommen. Auf dem Schleizer Dreieck hatte sie es trotz lädiertem Knie noch versucht, doch da ging schon nicht mehr wirklich was. Heide landete mit dem aus der Vergangenheit schon stark mitgenommenem Knie wieder in der Klinik. «Aber ich werde in Hockenheim sein», versichert sie. «Mit dem Knie läuft es wieder sehr gut. Die OP ist jetzt vier Wochen her. Das nichts tun ist endlich vorbei. Ich kann jetzt langsam wieder anfangen, Sport zu machen.»

Wieder am Start sind Maximilian Weihe vom Team MGM und Luca Grünwald vom Team Kawasaki Schnock. Weihe hat sich vergangenes Wochenende bereits eine Probefahrt mit seiner R1 gegönnt. Grünwald lässt sich da ein wenig überraschen. «Ich bin wieder dabei», verspricht er. «Beim Gehen bin ich noch etwas eingeschränkt. Mal schauen, wie es beim Fahren geht. Aber wird schon einigermaßen klappen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm